Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Spatenstich für Grundschule am Süd-Center
Lokales Oberhavel Spatenstich für Grundschule am Süd-Center
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 12.02.2014
Die Kinder freuen sich bereits auf das neue Schulgebäude. Quelle: Enrico Kugler
Oranienburg

Ende Juni 2016 soll die dreizügige Grundschule an der Ecke Jenaer/Kösener Straße fertig sein, rund 17,7 Millionen Euro soll das Vorhaben kosten. Insgesamt sieben Standorte waren für den Neubau im Gespräch. Oranienburgs Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke ist froh, dass die Wahl auf das Grundstück hinter dem Süd-Center gefallen ist. Immerhin wachse der Stadtteil schnell, gerade junge Familien zögen her. "Eine Schule muss da hin, wo die Kinder sind", so Laesicke.

Entstehen soll eine inklusive Schule, zwei Sprachheilklassen für bis zu 24 Schüler sind geplant. Insgesamt sollen 540 Schüler die Einrichtung besuchen können. Der Hort - im selben Gebäude - ist für bis zu 250 Kinder geplant. Dazu kommen eine Zweifeldturnhalle und eine Aula, die in einem zweiten Haus untergebracht sind.

Ursprünglich sollte die Schule schon in diesem Jahr fertig sein und 14,2 Millionen Euro kosten. Oranienburgs Baudezernent Frank Oltersdorf hofft, dass es nun bei den veranschlagten 17,7 Millionen Euro bleibt. Doch die Konjunktur in der Baubranche ziehe an, das Projekt könne im ungünstigsten Fall nochmal 20 bis 30 Prozent teurer werden. "Wir tun aber alles, um die Kosten im Rahmen zu halten", so Oltersdorf. Bevor die Bagger anrücken, werden Kösener und Hildburghauser Straße sowie der Knotenpunkt vor dem Süd-Center ausgebaut. Ab September könnte der Bau der Schule dann beginnen.

Für die Übergangszeit werden die Kinder weiter in der alten Comeniusschule im Schlosspark unterrichtet. Doch die ehemalige Kaserne ist marode, an vielen Stellen bröckelt der Putz. Die gröbsten Mängel hat die Verwaltung für rund 30.000 Euro beheben lassen. "Die Kinder sollen ja nicht in einer Ruine lernen", so Frank Oltersdorf.

Von Marco Paetzel

Oberhavel Der Friedhofsstreit in Glienicke ist beigelegt - jetzt gilt eine neue Satzung - Weniger zahlen für die letzte Ruhe

Der Streit um die Erhöhung der Friedhofsgebühren ist vom Tisch, die Empörung bei den Glienickern dürfte sich erstmal legen. Die Gemeindevertreter bedienten sich dabei eines kleinen Tricks. So fassten sie den Beschluss, den Waldfriedhof rückwirkend auch als Parkgelände anzuerkennen. Das führt zu einer Reduzierung der Grabgebühren.

14.02.2014
Oberhavel Gerd Schulz hat sich Frist gesetzt: Bis 2016 muss die Finanzierung für Fürstenberg stehen - Schlossherr hält am Hotel-Projekt fest

Gerd Schulz ist mit seiner Firma Berolina Management nach wie vor Eigentümer des Fürstenberger Schlosses. Er tritt damit Gerüchten entgegen, die besonders in den vergangenen Wochen massiv die Runde in der Stadt machten. Da war davon die Rede, dass er aus dem Schloss statt eines Hotels ein Pflegeheim machen oder das Schloss gar verkaufen wolle.

12.02.2014
Oberhavel Der Falkenthaler Bernd Pannier spendet seit 36 Jahren Blut - Mit 20 Ostmark hat alles angefangen

"Beim allerersten Mal bin ich abgeklappt, danach nie wieder", sagt Bernd Pannier. Er lacht und trinkt einen Schluck Kaffee im Foyer des Seniorenzentrums Zehdenick. Der schmeckt auch nach der 120. Blutspende noch gut. So oft hat sich der 60-Jährige mittlerweile auf die Liege gelegt, um sich einen halben Liter Blut abzapfen zu lassen.

12.02.2014