Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Oranienburgerin drückte Hillary die Daumen
Lokales Oberhavel Oranienburgerin drückte Hillary die Daumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 09.11.2016
2009: Die 12. Klasse der Oranienburger Torhorst-Gesamtschule mit Hillary Clinton. Paula Scholze ist im Hintergrund rechts neben ihr. Quelle: privat
Anzeige
Oranienburg

Paula Scholze findet klare Worte. „Das ist erschreckend.“ So kommentiert die 25-Jährige aus Oranienburg das Ergebnis der US-Wahlen. „Ich war für Hillary Clinton. Der Trump hat einfach eine Macke, seine Sprüche finde ich überhaupt nicht angemessen.“

Sie hätte sich schon deshalb über einen Wahlsieg von Clinton gefreut, weil sie sie vor sieben Jahren selbst getroffen hat. Damals ging Paula Scholze in die 12. Klasse der Torhorst-Gesamtschule. 2009 wurde in Berlin das 20. Mauerfall-Jubiläum gefeiert. Ihre Klasse hatte die Gelegenheit, ein Mauersegment zu bemalen. Es war Teil einer Domino-Performance, alle Teile standen auf dem ehemaligen Mauerstreifen und fielen am Abend um.

Anzeige

Weil die US-Botschaft bei der Aktion der Partner der Torhorstschule war, traf die Klasse auch die damalige Außenministerin Clinton. „Viel gesagt hat sie nicht, sie hat sich alles angehört, was wir ihr erzählt hatten. Aber sie war wohl ganz begeistert von unserem Mauerteil, oder zumindest hat sie so getan“, erinnert sich Paula Scholze.

Von Robert Tiesler

Oberhavel US-Wahl – Reaktionen in Oberhavel - Überrascht und enttäuscht über Trump-Sieg
09.11.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 9. November 2016 - Sattelauflieger prallt gegen Straßenbaum
09.11.2016