Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Polizei-Überblick: Kabel gestohlen, Baken umgefahren
Lokales Oberhavel Polizei-Überblick: Kabel gestohlen, Baken umgefahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 23.05.2019
In Oranienburg wurde Kupferkabel gestohlen. (Symbolbild) Quelle: Ole Spata/dpa
Anzeige
Oberhavel

Das sind die Meldungen der Polizei in Oberhavel vom 23. Mai 2019 im Überblick:

Oranienburg: Kabeldiebstahl von Baustelle

In der Zeit von Montag bis Donnerstagmorgen haben bisher unbekannte Personen von einer Baustelle vom Einkaufszentrum in der Oranienburger Friedensstraße 70 bis 80 Kilogramm Kupferkabel entwendet. Das Kabel wurde mit einer Flex durchtrennt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2500 Euro.

Anzeige

A10, bei Mühlenbeck: Warnbaken umgefahren

Ein 33-jähriger Renault-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen den linken Fahrstreifen der A10 in Richtung Hamburg. Beim Durchfahren einer Fahrbahnverschwenkung an der Baustelleneinfahrt bei Mühlenbeck fuhr der Kleintransporter in gerader Fahrlinie gegen insgesamt fünf Warnbaken der linken Absperrung. Dadurch wurden die Baken zerstört und teilweise auf die Fahrbahn geschleudert und bildeten ein Hindernis für den nachfolgenden Verkehr. Nach der Kollision fuhr der Unfallverursacher auf einen Parkplatz, wo er im Rahmen der Tatortbereichsfahndung durch eine Funkstreife festgestellt wurde. In einer ersten Anhörung gab der Fahrer die Tat zu, machte jedoch zur Sache keine weiteren Einlassungen. Als unfallursächlich wird eine nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit beim Einfahren in die Baustelle angenommen. Es entstand ein Schaden von etwa 3300 Euro.

Hennigsdorf: Unfall beim Ausparken

Beim Einfahren in den fließenden Verkehr aus einer Parklücke in der Fontanestraße nahm am Mittwochnachmittag ein 30-jähriger VW-Fahrer einem 55-jährigen Skoda-Fahrer die Vorfahrt. Es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen, wobei der VW nicht fahrbereit war, entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

Hennigsdorf: Frau bittet um Hilfe

Eine 47-Jährige meldete sich am Mittwochnachmittag im Polizeirevier und erstattete Strafanzeige wegen Körperverletzung. Sie war von ihrem 45-jährigen Mann in der Vergangenheit mehrfach geschlagen und getreten worden. Er hätte auch das Mobiliar der gemeinsamen Wohnung mehrfach beschädigt und die Frau beschimpft. Meist war er dabei alkoholisiert. Im Anschluss an die Anzeigenaufnahme suchten Polizeibeamte den Mann auf und sprachen ihm eine zehntägige Wohnungsverweisung aus.

Hennigsdorf: Unverzollte Zigaretten

Eine Zeugin beobachtete am Mittwochmittag in der Rigaer Straße in Hennigsdorf in der Nähe eines Supermarktes einen asiatischen Mann, der Zigaretten verkaufte. Die hinzugerufenen Beamten konnten bei dem 18-jährigen Vietnamesen insgesamt neun Stangen unverzollter Zigaretten fest- und sicherstellen. Der junge Mann hatte kein gültiges Personaldokument dabei und wurde zur Identitätsfeststellung ins Polizeirevier gebracht. Er erhielt rechtliches Gehör und wurde im Anschluss wieder entlassen. Wegen Verstoßes gegen die Abgabenordnung und Verdacht des illegalen Aufenthaltes wurden Anzeigen aufgenommen.

Glienicke: Gut reagiert

Eine 82-Jährige aus Glienicke erhielt am Mittwoch einen Telefonanruf von einem unbekannten Mann. Er sprach sie beim Vornamen an und soll dabei mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Die Seniorin sollte raten, wer er sei. Darauf entgegnete die Frau, dass sie das nicht machen würde und legte auf, noch bevor er überhaupt unter einer Legende Geld von ihr fordern konnte.

Von MAZonline