Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Polizeiüberblick: Airbags in Glienicke geklaut
Lokales Oberhavel Polizeiüberblick: Airbags in Glienicke geklaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 18.06.2019
Mehrere Pkw Mercedes wurden in Glienicke ihrer Airbags entledigt (Symbolbild). Quelle: dpa
Glienicke

Aus einem im Ackerdistelweg in Glienicke abgestellten Pkw Daimler Benz (CLA 200) entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag den Fahrerairbag, Schaden geschätzt 2.000 Euro. Auch ein im Sonnenblumenweg abgestellter Pkw Daimler Benz (GLE 350 d) wurde auf bislang unbekannte Weise geöffnet. Der Besitzer stellte gegen 5.10 Uhr am Dienstag fest, dass der Fahrerairbag entwendet worden war. Die Schadenshöhe ist gleich. Gegen zehn Uhr am selben Tag meldeten sich noch zwei Fahrzeugbesitzer aus der Straße Feldrain. Auch hier wurde aus einem dort abgestellten Pkw Daimler Benz der Fahrerairbag entwendet. Jedoch hatten sich die Täter gewaltsam Zutritt zum Innenraum des Wagens verschafft, der Schaden beträgt 2.400 Euro. Bei einem zweiten in der Straße abgestellten Pkw Daimler Benz (GLC 250) gingen die Täter ähnlich vor, auch hier wurde der Fahrerairbag entwendet. Der Schaden liegt bei rund 2.000 Euro. In allen Fällen kam ein Kriminaltechniker zum Einsatz.

Velten: Werkzeuge aus Transportern geklaut

Zwei im Ameisenweg in Velten abgestellte VW Crafter wurden in der Zeit vom 14. Juni bis 17. Juni von Unbekannten gewaltsam geöffnet. Die Täter gelangten in die Fahrzeuge und entwendeten daraus mehrere Werkzeuge. Insgesamt entstanden rund 5.000 Euro Sachschaden. Ein Kriminaltechniker untersuchte die VW und konnte Fingerabdruck- und DNA-Spuren sichern.

Hennigsdorf: Felgen entwendet

Vom Gelände eines Autohauses in der Veltener Straße in Hennigsdorf entwendeten Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag fünf Felgensätze im Wert von rund 7.500 Euro. Die Felgen wurden von Neu- und Gebrauchtwagen abmontiert. Mitarbeiter entdeckten den Diebstahl gegen sieben Uhr am Dienstag und informierten die Polizei.

Hennigsdorf: Streit in Asylunterkunft

Zwischen zwei afghanischen Bewohnern im Alter von 34 und 23 Jahren kam es am Montagabend gegen 23.20 Uhr in einer Asylunterkunft in Stolpe-Süd zum Streit. Der Jüngere kam auf das Gelände und zeigte sich aggressiv gegenüber den Anwesenden. Der 34-Jährige und ein Zeuge überwältigten den 23-Jährigen und konnten ihm eine Art Metallstange abnehmen, mit der er zuvor gedroht hatte. Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen den Afghanen zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Eine Strafanzeige wegen Bedrohung wurde aufgenommen und eine andere Unterbringung für den 23-Jährigen organisiert.

Hennigsdorf: Motorradfahrer verletzt

Beim Abbiegen nach links übersah eine 51-jährige Hennigsdorferin am Dienstag gegen 7.45 Uhr in der Dorfstraße Nieder Neuendorf offenbar einen Kradfahrer. Die Frau war mit einem Pkw Ford in eine Einfahrt abgebogen. Der 54-jährige Berliner hatte den Ford mit seinem Krad gerade überholt. Durch die Kollision verletzte sich der Mann, wollte jedoch nicht medizinisch versorgt werden. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Der Schaden wird auf 1.100 Euro geschätzt.

Oranienburg: Unfall auf Parkplatz

Am 18. Juni gegen 9.15 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz des Ärztehauses in der Bernauer Straße in Oranienburg ein Unfall mit Sachschaden. Hierbei kam es beim Ausparken eins VW Transporter zum Anstoßen an einen PKW VW Polo. Es entstand ein Sachschaden von 500 Euro. Beide Fahrzeuge waren weiterhin fahrbereit.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Der Oder-Havel-Kanal muss für einen Tag wieder komplett gesperrt werden. Am 21. Juni finden Brunnenbauarbeiten statt, der Schiffsverkehr ist nicht möglich. Abgesehen von diesem Tag ist die Durchfahrt für Schiffe weiterhin eingeschränkt.

18.06.2019

Die sieben Landtagsabgeordneten für Oberhavel ziehen nach fünf Jahren parlamentarischer Arbeit ihr persönliches Fazit.

17.06.2019

Am 14. Juni brannte in Birkenwerder ein Einfamilienhaus nieder. Die Ursache ist noch nicht geklärt. Die Gemeinde Birkenwerder ruft nun zum Spenden auf, um der Bewohnerin und Eigentümern zu helfen. Es gibt ein Spendenkonto.

17.06.2019