Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Polizeiüberblick: Betrug bei Dacharbeiten
Lokales Oberhavel Polizeiüberblick: Betrug bei Dacharbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 08.06.2018
Bei Dacharbeiten in Glienicke kam es zu einem Betrugsfall (Symbolbild)
Bei Dacharbeiten in Glienicke kam es zu einem Betrugsfall (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Glienicke

Am Donnerstagnachmittag kam es in der Wiesenstraße in Glienicke zu einem Betrug. Drei polnische Personen führten Arbeiten an einem Garagendach durch. Dies war mit dem Besitzer auch so vereinbart. Während dieser Arbeiten erhöhten sie jedoch den Preis von 700 Euro auf 4000 Euro. Dies wollte der Garageneigentümer jedoch nicht zahlen. Die drei polnischen Arbeiter verließen daraufhin wütend das Gelände, ohne ihre Arbeit zu vollenden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Velten: Diebstahl von der Baustelle

In der Nacht zu Donnerstag wurde von der Baustelle an der L 172 in Velten ein Vibrationsstampfer entwendet. Unbekannte Täter lösten die Verschraubung der Baustellenumfriedung und gelangten so auf das Gelände. Der Stampfer hatten einen ungefähren Wert von 2500 Euro. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Hennigsdorf: Betrunkener Autofahrer

Am Donnerstagnachmittag stellte die Polizei in der Parkstraße in Hennigsdorf eine Person auf einem Pocketbike fest. In der Kontrolle bemerkten die Beamten, dass der Fahrer alkoholisiert war und führten einen Atemalkoholtest durch. Das Gerät zeigte einen Wert von 1,64 Promille an. Anschließend wurde der Pocketbikefahrer mit zum Polizeirevier genommen, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Eine Anzeige wurde erstattet.

Fürstenberg: Rehe verursachen Unfall

Am Donnerstagabend kam es zwischen Fürstenberg und Lychen zu einem Wildunfall. Die Fahrerin eines Pkw VW konnte einen Reh und einem Rehbock nicht mehr ausweichen. Nach der Kollision lebten beide Tiere noch und mussten jedoch durch die Polizeibeamten erlegt werden. Der Pkw VW blieb weiterhin fahrbereit.

Mühlenbeck: Auffahrunfall auf der Autobahn

Am Mittwoch ereignete sich gegen 17.40 Uhr auf der Autobahn 10 zwischen den Anschlussstellen Mühlenbeck und Birkenwerder in Fahrtrichtung Hamburg ein Verkehrsunfall. Ein 54-jähriger Fahrer eines Pkw VW befuhr den linken Fahrstreifen der Autobahn, vor ihm befuhr ebenfalls den linken Fahrstreifen eine 32-jährige Kia-Fahrerin. Die 32-Jährige musste ihr Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen, dies bemerkte der 54-Jährige auf Grund zu geringen Abstandes nicht rechtzeitig und fuhr auf den Kia auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2500 Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Zehdenick: Geschubst und geflüchtet

Eine 24-jährige Frau wurde am Donnerstag gegen 22.30 Uhr in der Wohnung ihres Ex-Partners in Zehdenick geschubst, so dass sie hinfiel und sich leicht verletzte. Vorher hatte der 49-Jährige sie am Verlassen der Wohnung gehindert. Doch die Frau konnte flüchten und informierte die Polizei. Als die Polizeibeamten hinzukamen, begann der Mann Gegenstände um sich zu werfen und musste zu Boden gebracht und gefesselt werden. Er war alkoholisiert (2,01 Promille) und gab an, sich das Leben nehmen zu wollen. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Oranienburg: In Reuse gefahren

Ein Sportbootführer überfuhr am Dienstag auf dem Lehnitzsee ein Stellnetz (Reuse). Dadurch zog sich das Netz in die Schiffsschraube, die nur durch Zerschneiden der Reuse wieder befreit werden konnte. Der Schaden beträgt rund 100 Euro. Im Netz befand sich etwa zehn Kilogramm Fisch, der auf dem Lehnitzsee (DAV-Gewässer) jedoch nicht in Stellnetzen gefangen werden darf. Eine Strafanzeige wegen Fischwilderei wurde aufgenommen.

Oberkrämer: Dreister Autodieb

Ein Mann entsorgte am Freitagmittag auf dem Autohof in Oberkrämer seinen Müll und verließ dazu kurz seinen blauen Pkw Honda Civic mit steckenden Zündschlüssel. Ein Unbekannter nutzte die Möglichkeit, rannte zum Wagen mit dem Kennzeichen OHV-OR 250 und entwendete ihn. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet.

Birkenwerder: Leicht verletzt

An der Kreuzung Fichteallee Ecke Geschwister-Scholl-Straße in Birkenwerder kollidierte am Donnerstag gegen 8.45 Uhr ein Pkw Ford mit einem von rechts kommenden Pkw Toyota. Durch den Zusammenstoß wurde der 55-jährige Ford-Fahrer leicht verletzt, Rettungskräfte kamen nicht zum Einsatz. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Der Schaden liegt bei rund 10 000 Euro.

Hohen Neuendorf: Zehnjähriger Radfahrer verletz

Ein zehnjähriger Radfahrer wurde Donnerstagmittag in der Schönfließer Straße in Hohen Neuendorf bei einem Verkehrsunfall verletzt. Er kollidierte an der Einmündung Puschkinallee mit einem Pkw Toyota, geführt von einem 54-Jährigen. Der Junge verletzte sich und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro.

Birkenwerder: Nicht mehr fahrbereit

Ein 51-jähriger Suzuki-Fahrer bog am Donnerstag gegen 12.20 Uhr von der Hauptstraße (B 96) nach links auf einen Parkplatz in Birkenwerder ab. Dabei kollidierter der Pkw mit einem entgegenkommenden Pkw Seat, der von einer 52-Jährigen geführt wurde. Die Frau wurde verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstanden rund 20 000 Euro Sachschaden. Die Bundesstraße musste zeitweise halbseitig gesperrt werden.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline