Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Polizeiüberblick: Graffiti am Stromhäuschen
Lokales Oberhavel Polizeiüberblick: Graffiti am Stromhäuschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 23.04.2018
In Hennigsdorf entsteht durch ein Graffiti ein Sachschaden von rund 500 Euro. (Symbolbild)
In Hennigsdorf entsteht durch ein Graffiti ein Sachschaden von rund 500 Euro. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Hohen Neuendorf

In der Hohen Neuendorfer Ernastraße beschädigten unbekannte Täter vier Fahrzeuge, die außerhalb der Grundstücke standen. Die Täter beschädigten an allen vier Pkws die hintere linke Tür. Dort wurde der Lack durch einen unbekannten Gegenstand lädiert. Es entstand insgesamt ein Schaden von 2 000 Euro. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

Hennigsdorf: Graffiti am Stromhäuschen

Durch einen Bürger wurde am Montagmorgen gemeldet, dass das Stromhäuschen in der Marwitzer Sraße/ Ecke Rigaer Straße in Hennigsdorf durch eine Person besprüht wird. Als die Polizei vor Ort eintraf, war dort jedoch niemand mehr anzutreffen. Am Stromhaus konnte ein frisches Graffiti festgestellt werden. Dieses war ca. 1,5 mal vier Meter groß und bestand aus den Buchstaben „SMER 141“. Diese waren mit blau-silberner Farbe aufgetragen worden. Der Schaden beträgt etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei nimmt die Ermittlungen auf.

Hennigsdorf: Einbruch in eine Garage

Im Tatzeitraum vom 19. bis 22. April brachen unbekannte Täter in eine Garage in der Hafenstraße in Hennigsdorf ein. Vorher hatten die Täter bereits versucht, zwei anderen Garagentüren aufzuhebeln. Dies gelang jedoch nicht. Ob etwas entwendet wurde, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei nimmt die Ermittlungen auf.

Glienicke: Unfall durch Spurenwechsel

Am Sonntag, kam es gegen 13.25 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Oranienburger Chaussee in Glienicke. Der Fahrer eines Pkw Toyota kollidierte beim Spurwechsel mit einem Pkw Ford. Dabei entstand ein Schaden von 5 000 Euro. Der Pkw Ford war durch den Unfall so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Stolpe: Widerstand geleistet

Im Asylbewerberheim in der Ruppiner Chaussee in Stolpe-Süd wurde am Montagmorgen um 2.30 Uhr ein 40 Jahre alter Kenianer aufgesucht, da er nach Passau abgeschoben werden sollte. Der Mann wollte sich der polizeilichen Maßnahme entziehen und sprang aus dem Fenster. Im Rahmen der Nacheile konnte er gestellt und zu Boden gebracht werden, außerdem wurden ihm Handfesseln angelegt. Ein Beamter verletzte sich bei der polizeilichen Maßnahme am Schienbein. Die Wunde wurde im Krankenhaus versorgt, der Kollege ist weiterhin dienstfähig. Die Abschiebung des 40-Jährigen wurde nach einem kurzen Aufenthalt im Polizeigewahrsam fortgeführt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Zehlendorf: Gasleitung beschädigt

Ein Baggerfahrer führte auf einem Grundstück in der Stolzenhagener Chaussee im Ortsteil Zehlendorf Schachtarbeiten durch. Dabei beschädigte er offenbar eine Gasleitung, woraufhin Gas ausströmte. Die Freiwillige Feuerwehr war mit fünf Einsatzfahrzeugen vor Ort und sperrte den Bereich weiträumig ab. Ein Entstörungsdienst behob die Beschädigung und der Bereich wurde daraufhin wieder freigegeben.

Nieder Neuendorf: Bootsmotor gestohlen

Beim Einsetzen der Boote in die Havel-Oder-Wasserstraße zum Saisonstart wurde an einem Motorboot in Nieder Neuendorf das Fehlen eines 60 PS-Suzuki-Außenbordmotors festgestellt. Das Boot befand sich auf einem umschlossenen Gelände. Sämtliche Zuleitungen und Bowdenzüge zu dem Motor wurden durchtrennt. Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 6 000 Euro beziffert.

Velten: Zusammenstoß mit einem Krad

Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr befuhr der Fahrer eines Motorrades Kawasaki die Wilhelmstraße in Velten in Fahrtrichtung Leegebruch. Der im Gegenverkehr fahrende Fahrer eines Pkw Skoda wollte hierbei nach links in die Einfahrt zum dortigen Ofenmuseum einbiegen. Dabei übersah er das entgegenkommende Krad, so dass es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Bei dem Unfall wurden der Kradfahrer und die Sozia leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2 500 Euro.

Velten: Zwei Autos nicht mehr fahrbereit

Ein 75-Jähriger fuhr am vergangenen Freitag um 10.30 Uhr mit einem Pkw Mercedes von der Bundesautobahn 111 ab und wollte nach links auf die Hohenschöppinger Straße auffahren, um erneut auf die Autobahn 111 aufzufahren. Dabei übersah er offenbar einen vorfahrtsberechtigten Skoda, der auf der genannten Autobahn in Richtung Velten unterwegs war, und kollidierte mit diesem. Nach dem Zusammenstoß waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der 75-jährige Fahrer wurde vor Ort ambulant versorgt. Der 59-jährige Fahrer des Skoda und seine 57-jährige Beifahrerin wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und ebenfalls vor Ort ambulant behandelt. Insgesamt entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 14  000 Euro.

weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

01.05.2018
Oberhavel Modernisierung - Heller und schicker
26.04.2018