Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Polizeiüberblick: Festnahme nach versuchter Brandstiftung in Fürstenberger Asylunterkunft
Lokales Oberhavel Polizeiüberblick: Festnahme nach versuchter Brandstiftung in Fürstenberger Asylunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 12.06.2019
Ein 23-Jähriger wurde in Fürstenberg nach dem Versuch einer Brandstiftung in einer Asylunterkunft festgenommen. (Symbolbild) Quelle: MAZ-Archiv/Polizei
Oberhavel

Neben dem Unwetter, welches in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch die Rettungskräfte in großen Teilen Oberhavels in Atem hielt, gab es weitere Meldungen durch die Polizei. Nachfolgend der Überblick:

Fürstenberg: 23-jähriger Afghane festgenommen

Erfolglos blieb der Versuch eines 23-jährigen Afghanen am Dienstagvormittag (12. Juni), der sich an der Tür zu einem Zimmer zweier syrischer Bewohner in einer Asylunterkunft in der Waldstraße in Fürstenberg zu schaffen machte und dabei beobachtet wurde. Bei einer anschließenden Kontrolle wurden Verrußungen an eben jener Tür festgestellt. Offenbar hatte der junge Mann zuvor versucht, diese in Brand zu setzen, was ihm jedoch nicht gelang. Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten verließ der 23-Jährige die Einrichtung. Im Rahmen einer Nahbereichsfahndung der Polizei konnte der Mann dann im Fürstenberger Stadtgebiet angetroffen und festgenommen werden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist ein fremdenfeindlicher Hintergrund Ursache der Tat gewesen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Hennigsdorf: Telefonbetrüger kommt nicht zum Erfolg

Ein 66-jähriger Hennigsdorfer erhielt Dienstagmittag (11. Juni) einen Anruf eines ihm unbekannten Mannes mit unterdrückter Rufnummer. Der Anrufer gab sich als Bekannter des 66-Jährigen aus und wollte von ihm 58.000 Euro haben, um Gegenstände aus Polen abzuholen. Als der 66-Jährige den Anrufer nach einem Namen fragte, beendete dieser das Gespräch beendet. Der Hennigsdorfer meldete den Vorfall anschließend bei der Polizei.

Oranienburg: Kupferdiebstahl in Oranienburg  

Offenbar bereits in den Nachtstunden zum Pfingstmontag nutzten unbekannte Personen einen rückwärtig gelegenen Zaunabschnitt in Oranienburg dazu, diesen zu überklettern und von einem Firmengelände im Gewerbegebiet Am Biotop Kupferkabel zu entwenden. Die Anzeigenaufnahme durch die Polizei erfolgte vor Ort. Nach ersten Schätzungen entstand durch den Einbruch ein Schaden von rund 500 Euro.  

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Noch unbekannte Täter brachen in der Nacht zu Mittwoch auf dem Gelände einer Ziegelei bei Gransee ein und ließen nicht nur Werkzeuge und Maschinen, sondern auch eine Menge Buntmetall mitgehen.

12.06.2019
Oberhavel Unwetternacht in Oberhavel - Das war die Unwetternacht in Oberhavel

Stundenlang hielten Blitz und Donner, Regen und Wind in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch Rettungskräfte und Einwohner Oberhavels in Atem. Mindestens eine Person wurde durch das Unwetter verletzt. Ab Mittwochnachmittag wird vor einer weiteren Unwetterlage gewarnt.

12.06.2019

Nun ist es amtlich: Am Donnerstag werden zwei Bomben entschärft. Ein Sperrkreis wird eingerichtet, betroffen davon sind fast 10.000 Oranienburger. Läuft alles nach Plan, rechnet die Stadt mit einer Aufhebung des Sperrkreises gegen 17 Uhr.

12.06.2019