Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Polizeiüberblick: Totalschaden nach Kollision in Hennigsdorf
Lokales Oberhavel

Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 30. Juli 2020: Totalschaden nach Kollision in Hennigsdorf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 30.07.2020
Zu gleich mehreren Unfällen musste die Polizei in Oberhavel ausrücken (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Oberhavel

Die aktuellen Polizeimeldungen aus Oberhavel gibt es nachfolgend im Überblick:

Mühlenbecker Land: Einbruch in Einfamilienhaus

Im Laufe des Donnerstags (29. Juli) verschafften sich bislang unbekannte Täter zwischen 7.20 und 17.51 Uhr durch das Aufhebeln einer rückwärtig gelegenen Terrassentür Zutritt zu einem Einfamilienhaus in Schildow und entwendeten nach ersten Erkenntnissen der Polizei aus dem Gebäude diverse technische Geräte, darunter ein Tablet-PC und eine Spielekonsole. Der insgesamt entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei etwa 4000 Euro. Der Tatort wurde durch Kriminaltechniker zur Spurensicherung untersucht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige

Oranienburg: Gestohlene Angeln tauchen wieder auf

Einem 54-Jährigen, dem im Mai mehrere Angeln entwendet worden waren, fielen am Donnerstagmorgen (30. Juli) gegen 8 Uhr Uhr zwei Personen an der Havel auf, die offensichtlich zwei seiner gestohlenen Angeln benutzten. Diese konnten im Beisein der Polizei als das Eigentum des Mannes identifiziert werden. Wie die Angeln in die Hände des 20-Jährigen und seiner 19-jährigen Begleiterin gekommen sind, wird nun durch die Kriminalpolizei geprüft.

Hennigsdorf: Totalschaden nach Kollision

Als eine 38-jährige Hennigsdorferin am Mittwoch (29. Juli) gegen 8.30 Uhr mit ihrem Pkw Suzuki von einem Tankstellengelände in der Spandauer Allee in Hennigsdorf nach links auf den Walter-Kleinow-Ring einbog, übersah sie offenbar einen von links kommenden Pkw Skoda einer 76-jährigen Berlinerin. Diese wurde in Folge des Zusammenstoßes der beiden Fahrzeuge leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nach der Kollision waren nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei auf rund 16000 Euro.

Oranienburg: Aufgrund von Müdigkeit von der B96 abgekommen

Ein 20-jähriger Berliner fuhr am Donnerstag (30. Juli) gegen 8.15 Uhr mit seinem Pkw VW auf der B96 aus Richtung Kreuz Oranienburg kommend in Fahrtrichtung Norden, als er kurz vor der Abfahrt Oranienburg-Nord nach rechts von der Fahrbahn abkam, durch einen Wildzaun fuhr und schließlich zum Stehen kam. Bei dem Unfall erlitt der junge Mann Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Sein Pkw war nicht mehr fahrbereit. Da laut Polizei mehrere Hinweise vorlagen, dass der Fahrzeugführer den Unfall aufgrund von Müdigkeit verursacht hatte, wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet. Auch sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Erkenntnissen insgesamt rund 8500 Euro. Während der Bergungsmaßnahmen der Rettungskräfte vor Ort musste die B96 für etwa eine Stunde halbseitig gesperrt werden.

Hohen Neuendorf: Missglückter Wohnungseinbruch

Im Zeitraum von Dienstag, 28. Juli, 19 Uhr bis Mittwoch, 30. Juli, 14 Uhr, begaben sich gegen 14 Uhr bislang unbekannte Personen auf ein Einfamilienhausgrundstück in der Lindenstraße in Hohen Neuendorf. Dort versuchten sie offenbar, das Gitter eines Kellerfensters aufzuhebeln. Dies misslang ihnen jedoch. Die mutmaßlichen Einbrecher verursachten dennoch einen Sachschaden von rund 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie dazu auch:

Weitere Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin finden Sie auf unserer Themenseite.

Von MAZonline