Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Polizeiüberblick: Qualmender Reifen und ungesicherte Kartoffeln im LKW
Lokales Oberhavel Polizeiüberblick: Qualmender Reifen und ungesicherte Kartoffeln im LKW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 16.04.2019
Nicht nur mit qualmendem Reifen, auch mit ungesicherter Ladung –säckeweisen Kartoffeln – wurde ein LKW-Fahrer bei Fürstenberg aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild) Quelle: Kerstin Beck
Oberhavel

Die Polizeimeldungen aus Oberhavel vom 16. April 2019 gibt es nachfolgend im Überblick:

Fürstenberg: Aus dem Verkehr genommener LKW

Beamte der Verkehrspolizei kontrollierten am Montag (15. April) gegen 19.10 Uhr auf der B96 einen 56-jährigen türkischen Staatsbürger, der mit einem in der Türkei zugelassenen Volvo-Sattelzug in Richtung Süden gefahren war. Der Sattelzug war der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern bereits aufgefallen, da dieser bei Rotlicht über eine Kreuzung gefahren war und ein Rad der Hinterachse offenbar heiß gelaufen war und bereits qualmte. Bei der Kontrolle wurde dann bekannt, dass der Fahrer in den vergangenen vier Wochen offenbar mehrfach ohne Fahrerkarte und ohne Einhaltung bzw. Unterschreitung der vorgeschriebenen Tagesruhezeit unterwegs gewesen war. Der 56-Jährige hatte ein dreimonatiges Fahrverbot. Zudem war die Ladung der Sattelzugmaschine (Kartoffeln in Säcken) im Anhänger gänzlich ungesichert. Die Polizeibeamten stellten den Führerschein des Mannes sicher, erhoben eine Sicherheitsleistung und untersagten die Weiterfahrt. Zudem wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Hennigsdorf: Falsches Kupfer

Zwei große sogenannte Big-Packs mit Kupfer wollte am Montag (15. April) ein 27-jähriger Bosnier aus Berlin bei einem Altmetallhandel in Hennigsdorf abgeben. Bei der Prüfung des Granulats stellte sich jedoch heraus, dass es sich hierbei nicht um Kupfer, sondern um vermutlich lackierte Gipskügelchen handelte. Der Betrug fiel den Mitarbeitern auf und sie hielten den Bosnier bis zum Eintreffen der Polizeibeamten fest. Der 27-Jährige wurde vorläufig festgenommen und das Granulat sichergestellt. Die Menge (ca. 1,5 bis 2 Tonnen) hätte einen Wert von rund 15.000 Euro gehabt. Der Mann erhielt rechtliches Gehör und wurde Dienstagnachmittag wieder aus dem Gewahrsam entlassen.

Mühlenbeck: Brand auf Balkon

Aus noch ungeklärter Ursache brach am Dienstag zur Mittagszeit auf dem Balkon eines Wohnhauses in der Straße Am Hasensprung in Mühlenbeck ein Feuer aus. Den Brand konnten Zeugen laut Informationen der Polizei weitestgehend selbst löschen. Menschen waren durch das Feuer nicht in Gefahr. Der entstandene Sachschaden wurde nach ersten Erkenntnissen auf rund 1000 Euro geschätzt.

Zehdenick: Werkzeuge gestohlen

Aus einem in der Herrenstraße in Zehdenick abgestellten Opel Vivaro entwendeten Unbekannte in der Nacht zu Dienstag (16. April) mehrere technische Geräte und Werkzeuge der Marke Hilti. Der Transporter, der äußerlich als Baufahrzeug erkennbar war, war am Fahrbahnrand abgestellt worden. Der Fahrer meldete sich am Dienstag gegen 11 Uhr bei der Polizei und erstattete Strafanzeige. Es entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

Hohen Neuendorf: Versuchter Wohnungseinbruch

Die Mieterin einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Schönfließer Straße in Hohen Neuendorf musste Montagabend (15. April) feststellen, dass unbekannte Personen im Laufe des Tages versucht hatten, die Tür ihrer Wohnung im oberen Stockwerk aufzuhebeln, was aber misslungen war. An der Tür waren deutlich mehrere Hebelspuren erkennbar. Die Kriminalpolizei sicherte die Spuren und nahm die Ermittlungen auf.

Hennigsdorf/Stolpe-Süd: Haftbefehl realisiert

Montagabend (15. April) konnte in einer Asylunterkunft in Hennigsdorf (Stolpe-Süd) ein 23-jähriger Mann aus dem Tschad festgestellt werden, zu dem ein offener Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Neuruppin wegen Diebstahlshandlungen zu einer Geldstrafe von 750 Euro oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagensätzen vorlag. Da der Mann die Summe nicht aufbringen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt nach Wulkow gebracht.

Velten: Vorfahrt genommen 

Zu einem Verkehrsunfall kam es Montagmorgen (15. April) gegen 7.40 Uhr an der Einmündung Kochstraße/ Ecke Kurze Straße in Velten. Beim Abbiegen nach links, in die Kurze Straße, nahm eine 49-jährige VW-Fahrerin einem 42-jährigen VW-Fahrer die Vorfahrt, so dass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand, an beiden Fahrzeugen, die fahrbereit blieben, entstand jedoch ein Schaden von rund 2000 Euro.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Während der Osterferien bieten zahlreiche Einrichtungen ein vielfältiges Programm für Schülerinnen und Schüler im Landkreis Oberhavel an. Die MAZ hat den Überblick – von Hennigsdorf bis Velten.

16.04.2019

Der Großbrand der Pariser Kathedrale Notre-Dame am Montagabend bewegte auch die Feuerwehrleute in Oberhavel. Sie verfolgten die Geschehnisse in der französischen Hauptstadt und zollen den Kameraden in Paris enormen Respekt.

16.04.2019

Die am Montag bekannt gewordenen Pläne, während der Bau Bauarbeiten an der Havelbrücke in Hennigsdorf auf eine Behelfsbrücke als Überfahrt zu verzichten, bringt die Bewohner der Stadt auf die Barrikaden.

16.04.2019