Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel RBB-Team am Grabowsee auf George Clooneys Spuren
Lokales Oberhavel RBB-Team am Grabowsee auf George Clooneys Spuren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 23.04.2018
Die Schauspieler Nico Nothnagel, Folke Paulsen und Daniel Rossmeisl (v.l.) am Set. Quelle: Nadine Bieneck
Anzeige
Friedrichsthal

Hoch die Treppen, runter die Treppen. Die drei Schauspieler wetzen als Kommissar Fabich samt Assistenten Zapf und Schuh am Dienstagnachmittag die Treppen in der ehemaligen Lungenheilstätte am Grabowsee auf der Suche nach den Brüdern Sass hoch und runter. Immer wieder, bis Regisseurin Gabi Schlag zufrieden ist.

Vier Tage lang hat sich das 24-köpfige Fernsehteam des RBB in der einstigen Heilstätte bei Friedrichsthal ausgebreitet. Dienstag standen die letzten Szenen für eine neue Folge der Dokufiction-Serie „Tatort Berlin“, die historische Kriminalfälle neu erzählt, auf dem Plan. Thema: „Ehrenwerte Gauner – die Brüder Sass“. Wie alle anderen Folgen basiert die Geschichte auf wahren Begebenheiten: Zwei Brüder hatten in den 1920er- und 30er-Jahren in Berlin und Dänemark mit Einbrüchen und geknackten Tresoren für Aufsehen gesorgt, ehe sie 1940 im Konzentrationslager Sachsenhausen ermordet wurden.

Anzeige
Die Ausstatter für das Filmset haben sich in den Nebenräumen eingerichtet. Quelle: Nadine Bieneck

„Die Kulisse ist perfekt für uns“, schwärmt Gabi Schlag vom maroden Ambiente der Anlage mitten im Wald unweit des Grabowsees, die für die Öffentlichkeit nur selten zugänglich ist. Die erfahrene Regisseurin dreht nicht zum ersten Mal in der einstigen Heilstätte für Lungentuberkulose, die 1896 vom Deutschen Roten Kreuz gegründet worden und die erste ihrer Art in Norddeutschland war. Gerade weil sie die Bedingungen auf der Anlage schätzt, kehrt sie stets hierher zurück.„Woanders hätten wir niemals die Möglichkeiten und Freiheiten, die sich uns hier bieten. Solche Kulissen aufzubauen, die sich hier in jedem Gebäude finden – das wäre unbezahlbar. Dass die Gebäude zudem aus der Zeit stammen, in der auch unsere Geschichte spielt, gibt dem Ganzen noch einen zusätzlichen Reiz.“

Ähnlich sieht es Folke Paulsen. Der Schauspieler mimt Kommissar Fabich, der gegen die cleveren Sass-Brüder in der aufgenommenen Szene das Nachsehen hatte. Diese schauten sich damals die muntere Suche im Treppenhaus vom Hausdach aus an. „Die Stimmung, die uns die verfallenen Gebäude und Räume bieten, ist fantastisch. Man fühlt sich tatsächlich in eine andere Zeit zurückversetzt“, erklärt der erfahrene Darsteller.

Der Cateringbereich für Schauspieler und Crew. Quelle: Nadine Bieneck

Bis der 45-minütige Film über die Fernsehbildschirme läuft, wird es noch eine Weile dauern. „Im Dezember ist es hoffentlich so weit“, meint Schlag. Dem Dreh vorausgegangen waren bereits mehrere Monate Recherche. „Bei der Entwicklung der Geschichte orientieren wir uns an Dokumentationen aus der damaligen Epoche und Zeitzeugen“, berichtet Benno Wenz, der die Serie zusammen mit Gabi Schlag entwickelt hat. Auch mit dem weitläufigen Gelände am Grabowsee, welches sich inzwischen zu einem Geheimtipp unter Filmschaffenden zu entwickeln scheint, hat sich das Filmteam intensiv auseinandergesetzt. Und das nicht nur historisch. Wenige Meter neben dem Set befinde sich der „Clooney-Raum“, erzählt Wenz lachend. Hollywoodstar George Clooney hatte dort bereits 2013 den Blockbuster „Monuments Men“ gedreht.

Von Nadine Bieneck

23.08.2017
23.08.2017