Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel SPD-Ortsverein berät sich zur Koalitionsfrage
Lokales Oberhavel SPD-Ortsverein berät sich zur Koalitionsfrage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 02.03.2018
Die Mitglieder entscheiden über eine mögliche große Koalition. Quelle: dpa
Anzeige
Hohen Neuendorf

Im Moment läuft in der SPD die Mitgliederbefragung zum Koalitionsvertrag mit der Union. Am Sonntagmorgen haben sich auch die SPD-Ortsvereine Hohen Neuendorf und Birkenwerder getroffen und besprochen, was für oder gegen eine neue große Koalition spricht.

Inka Gossmann-Reetz freut sich über viele neue SPD-Mitglieder

Inka Gossmann-Reetz, Vorsitzende der SPD Hohen Neuendorf sagte dazu: „Ich freue mich, dass heute auch etliche Mitglieder dabei waren, die neu in die Partei eingetreten sind oder auch schon länger nicht mehr zu einem Treffen gekommen waren. Immerhin haben in der SPD alle Mitglieder die Möglichkeit, hier direkt mitzubestimmen“.

Anzeige

Große Koalition ist kein Lieblingsprojekt

In der Diskussion waren sich die Genossen in Hohen Neuendorf dann einig, dass alle nach dem besten Weg zur Stärkung der Demokratie, des Landes und der SPD suchen, sich in der Partei aber einiges ändern müsse. Die Diskussion ging hauptsächlich darum, ob die kommenden Aufgaben in einer neuen Regierung mit der Union oder in der Opposition besser gelöst werden können. Sowohl Befürworter der Groko, als auch Gegner der Groko kamen in der Diskussion intensiv zu Wort und haben ihre Positionen engagiert vertreten. Für die meisten Befürworter ist eine Groko dabei kein „Lieblingsprojekt“ und die Gegner wissen, dass in der Regierung mehr SPD-Themen umgesetzt werden können als in der Opposition.

Unentschieden bei der Abstimmung

Susanne Kohl, Vorsitzende der SPD Birkenwerder fasste die Veranstaltung so zusammen: „Viele Argumente, Positionen und Ideen wurden heute ausgetauscht. Jetzt kann sie jeder für sich wichten und dann entscheiden.“ Nach der Diskussion haben sich 16 Mitglieder für die Koalition und 14 dagegen ausgesprochen. Kohl: „Da sieht man noch keine eindeutige Richtung. Wir müssen also das Ergebnis der Mitgliederbefragung abwarten.“

Von MAZonline