Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Schüsse auf Hennigsdorfer Einkaufscenter?
Lokales Oberhavel Schüsse auf Hennigsdorfer Einkaufscenter?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 30.04.2018
Quelle: Dpa
Hennigsdorf

Ein 17-jähriger Iraner mit einer Waffe wurde am Freitag (27. April) gegen 19.40 Uhr im Bereich eines Einkaufscenters am Postplatz durch den Wachschutz dabei beobachtet, wie er mehrmals auf das Center gezielt und geschossen haben soll.

Der 17-Jährige befand sich in einer etwa zehnköpfigen Personengruppe, die sich nach der Schussabgabe und das Ansprechen durch den Wachschutz vom Postplatz in Richtung Rathausplatz entfernte. Im Zuge der polizeilichen Nahbereichsfahndung konnte die Gruppe, in der sich auch der Tatverdächtige noch befand, im Bereich des Rathausplatzes festgestellt werden.

Alle Personen der Gruppe wurden durch die Beamten zielgerichtet nach Waffen bzw. Munition durchsucht. Die Durchsuchung verlief jedoch erfolglos, so dass die Beamten vermuteten, dass die gesuchte Waffe auf dem Weg vom Postplatz zum Rathausplatz weggeworfen wurde. Die möglichen Laufrichtungen wurden durch die Beamten ohne Ergebnis geprüft. Auch im Bereich der Schussabgabe am Postplatz wurden keine Hülsen aufgefunden. Beschädigungen am Gebäude konnten augenscheinlich ebenfalls nicht festgestellt werden, so dass die Polizei zum aktuellen Zeitpunkt von der Benutzung einer Soft-Air-Pistole ausgeht.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Ein 39 Jahre alter Mann soll in Zehdenick einen 18-Jährigen missbraucht haben. Eltern und Passanten konnten den mutmaßlichen Täter bis zur Ankunft der Polizei festhalten.

01.05.2018

Die TKO bietet 2018 so viele Führungen wie noch nie durch den Schlosspark an. Am 1. Mai geht es los.

03.05.2018
Oberhavel Kindeswohlgefährdung in Hohen Neuendorf - Kleinkind in Müllwohnung entdeckt

Beamte der Polizei entdeckten Sonntagvormittag in Hohen Neuendorf im Zuge eines Vorfalls von häuslicher Gewalt ein Kleinkind in einer völlig verwahrlosten Wohnung. Dabei erhielt die Kindesmutter bereits Hilfe durch eine vom Gericht bestellte Betreuerin.

30.04.2018