Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel So was wie Grippe
Lokales Oberhavel So was wie Grippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 03.03.2018
Robert Tiesler Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Oberkrämer

Milva sang einst: „Hurra, wir leben noch!“ Ein Ohrwurm. Am Wochenende – eher schon am Freitagabend – dachte ich nämlich: Mich hat’s erwischt. Also, die Grippe.

Freitagvormittag hatte ich einen Arzttermin, und da hörte ich zum ersten Mal, wie schlimm gerade die Grippe grassiert. Die Wartezimmer seien voll gewesen, und die Ärztin hat auch schon zweimal in die Armbeuge geniest. Im Radio hörte ich dann, wie schlimm alles ist.

Anzeige

Beim Jahresempfang von Oberkrämer am Abend in Marwitz gab es auch nur Schreckensnachrichten: Überall Kranke, die halbe Verwaltung in Eichstädt sei letzte Woche ausgefallen, und Bürgermeister Leys kam krank zum Empfang, hielt sich aber von allen fern.

Und kennen Sie das auch? Wenn man das alles hört, dass man plötzlich auch so ein Kratzen im Hals bekommt. Der Rachen wird rot, die Glieder schmerzen. Ungelogen: Es ging schon auf der Rückfahrt nach Hause los. Dann noch leichter Kopfschmerz. Trotzdem: Fehlalarm. Zu früh Panik geschoben. Immer noch gesund. Hurra, ich lebe noch!

Von Robert Tiesler