Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Solveigs Lied am Haussee
Lokales Oberhavel Solveigs Lied am Haussee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 23.08.2014
Vor dieser malerischen Naturkulisse findet jährlich Ende August das Hauptkonzert der Himmelpforter Klassiktage statt.
Vor dieser malerischen Naturkulisse findet jährlich Ende August das Hauptkonzert der Himmelpforter Klassiktage statt. Quelle: Anke Dworek
Anzeige
Himmelpfort

„Ich hatte selbst den Wunsch nach dieser nordischen Musik, die gut in die hiesige Landschaft und wahrscheinlich auch zum Wetter des kommenden Wochenendes passt“, sagte Hans-Joachim Schwenke, Chef des Veranstalters „Landhaus Himmelpfort am See“.

Die Schirmherrschaft hat Brandenburgs Kulturministerin Sabine Kunst, die aber nicht selbst kommt. Wie schon so oft folgen aber auch in diesem Jahr Ingrid und Manfred Stolpe der Einladung und bringen noch weitere Familienmitglieder mit.

Quasi als Kontrast zur etwas schwereren musikalischen Kost des Hauptkonzertes am Sonnabend spielen zum Auftakt am Freitag, 29.August, um 19.30 Uhr Kammersolisten der Komischen Oper Berlin Mozarts Klarinettenquintett A-Dur in der Klosterkirche Himmelpfort.

In herrlicher Kulisse – die Zuschauer können auf den Haussee und die nun angestrahlte Klosterkirche und -ruine sehen – interpretiert das Junge Sinfonieorchester Berlin dann am Sonnabend, 30. August, ab 17 Uhr Jean Sibelius’ Violinkonzert d-Moll und nach der Pause die Peer-Gynt-Suiten von Edvard Grieg. „Für Solveigs Lied haben wir die Berliner Sopranistin Cornelia Marschall gewinnen können“, sagte Schwenke. Gegen 20 Uhr wird das Konzert, aber noch nicht der festliche Abend beendet sein. Es folgt um 21 Uhr das traditionelle Feuerwerk über dem See. „Das findet hundertprozentig statt, obwohl diesmal nicht wie sonst das Technische Hilfswerk mit seinem Boot die Plattform dafür aufs Wasser bringen darf. Die THW-Truppe bekommt dafür keine Genehmigung vom Wasser- und Schifffahrtsamt und der Zentralstelle Schiffsuntersuchungskommission mehr, weil sie ein Boot mit Otto-Motor hat. Sie bräuchte eins mit Dieselmotor. Also greifen wir auf einen privaten Skipper zurück“, erzählte Hans-Joachim Schwenke, der im Hauptberuf Anwalt in Berlin ist.

Mit einem musikalischen Gottesdienst am Sonntag, 31. August, um 11 Uhr in der Klosterkirche verabschieden sich die Klassiktage für dieses Jahr.

Hier gibt's die Karten

In der Tourist-Info Fürstenberg (033093/3 22 54) und im Landhaus Himmelpfort (033089/4400) können Karten erworben werden. Sie kosten für das Kirchenkonzert 15 Euro, für das Hauptkonzert 20 Euro. Wer beides besuchen will, bekommt zehn Prozent Rabatt auf den Gesamtpreis.
Wer beim Hauptkonzert lieber auf der Wiese sitzt, zahlt für die Picknick-Karte 15 Euro.

Hauptsponsor ist die Deutsche Bank Stiftung. „Ohne die könnten die Klassiktage in diesem Jahr nicht stattfinden“, so Schwenke. Es gibt aber auch eine Reihe von regionalen Unternehmen, die das künstlerische Ereignis unterstützt. Endres Oranienburg, Gerd Schulz, der auf Usedom ein Hotel hat und in Fürstenberg das Projekt Schloss-Hotel verfolgt, Elektroanlagenbau Börger Fürstenberg, die Mecklenburg-Strelitzer Montage- und Tiefbau GmbH gehören dazu.

Nicht mit Geld, aber mit Arbeitsleistung sind die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Himmelpfort dabei. „Sie bauen Zelte, Stühle, Bänke auf, sind über all die Jahre zuverlässige Partner“, lobt der Veranstalter.

Von Anke Dworek

Oberhavel Pläne für die Weiße Stadt in Oranienburg werden konkreter - Grünes Band bis zum blauen Kanal
23.08.2014
Oberhavel Winfried Kretschmann zu Besuch bei Bombardier in Hennigsdorf - Neue S-Bahn-Generation auf dem Prüfgleis
23.08.2014
Oberhavel Dem einstigen Vorzeigeprojekt gehen die Fahrer aus - Granseer Bürgerbusverein kämpft ums Überleben
23.08.2014