Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel 11.000 Euro für das Hospiz in Oranienburg
Lokales Oberhavel 11.000 Euro für das Hospiz in Oranienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 19.12.2018
Viele glückliche Gesichter: Die Initiative „Wir für euch“ um Romano Bergling (3.v.l.) überreichte an Bernadette Collatz (2.v.l.) einen stolzen Spendenbetrag. Quelle: Knut Hagedorn
Oranienburg

Der große ehrenamtliche Aufwand der InitiativeWir für euch“ hat sich mal wieder ausgezahlt. Die fünfköpfige Gruppe um den Veltener Romano Bergling engagiert sich seit knapp vier Jahren für das Oranienburger Hospiz „Lebensklänge“, sammelt Spenden mit diversen Aktionen und stellt die Arbeit der sterbebegleitenden Einrichtung ins Rampenlicht der Öffentlichkeit.

Beeindruckende 10750,82 Euro zusammengetragen

Am Dienstag übergaben Romano Bergling, Yvonne Splitt, Christiane Tegge sowie Beate und Jerome Malanowski dem Hospiz eine Spendensumme von beeindruckenden 10775 Euro und 82 Cent. Die Summe wurde anschließend von Rewe-Geschäftsführer Benjamin Wiese auf 11 000 Euro aufgerundet. „Ich kann mich nur bei allen Unterstützern, Spendern und vor allem meinem Team bedanken. Es war wieder ein tolles, wenn auch anstrengendes Jahr, aber es hat sich gelohnt“, sagte Bergling gerührt. Die Spendenübergabe fand am Todestag seiner Mutter statt, die im Dezember 2014 verstarb. Seit diesem Schicksalsschlag engagiert sich der Veltener mit seinen Mitstreitern für die Unterstützung der Pflegeeinrichtung.

Pflege- und Krankenkassen tragen nur 95 Prozent der Kosten

Wie wichtig solche Spenden sind, erklärte Hospiz-Leiterin Bernadette Collatz: „95 Prozent der Kosten pro Bett tragen die Pflege- und Krankenkassen. Die restlichen fünf Prozent müssen wir über Spenden generieren, um die laufenden Kosten zu decken. Deshalb sind wir sehr dankbar, für solche Aktionen wie von ’Wir für euch’.“

Großes Vertrauen der Spender

Mit vielen kleinen Aktionen versucht die Gruppe Spenden zu generieren. „Eigentlich ist es in einem so reichen Land wie unserem sehr schade, das überhaupt Spenden nötig sind, um Pflege zu gewährleisten“, mahnte Beate Malanowski nachdenklich an. Umso mehr freut sie sich auch über das große Vertrauen der Spender, was laut Beate Malanowski nicht selbstverständlich ist.

Volkslauf „Velten läuft“ war Höhepunkt des Engagements

Das größte Event des Jahres der Initiative war der Volkslauf „Velten läuft“ am 23. September, der in einen Spendenlauf umgewandelt wurde. Für Bernadette Collatz ist jegliche Art von Wahrnehmung in der Öffentlichkeit extrem wichtig. „Viele Menschen denken, die Leute kommen her und sterben. Aber hier ist noch sehr viel Leben im Haus und wir versuchen, es den Menschen so angenehm wie möglich zu gestalten.“ Knapp 20 Mitarbeiter hat das Oranienburger Hospiz, die sich um zwölf Bewohner kümmern. In der Zukunft sollen drei weitere Zimmer durch einen Anbau folgen.

Initiative steht für das Jahr 2019 bereits in den Startlöchern

Auch im Jahr 2019 will „Wir für euch“ wieder kräftig die Werbetrommel rühren, um die dringend benötigten Spenden zum Erhalt und zur Deckung des Hospizes zu generieren. „Die vorhandene Zeit wird leider immer weniger, aber wir planen dennoch natürlich schon Aktionen für das kommende Jahr. Es wird auf jeden Fall wieder ein Highlight geben“, kündigte Bergling bereits an.

Lesen Sie dazu auch:

MAZ vom 9. November 2018: „Begleiter auf der letzten Tour“ – Der Veltener Romano Bergling macht Todkranken mit dem „Wünschewagen“ des ASB eine große Freude. Drei Menschen, die in Pflegeheimen oder Hospizen im Land leben, hat der Veltener in diesem Jahr auf ihrem wohl letzten Ausflug begleitet.

Von Knut Hagedorn

Ganz viele neue kleine Herzenswünsche hängen seit Dienstag am MAZ-Wunschbaum im Kundencenter in Oranienburg. Eine betreute Kinderwohngruppe aus Borgsdorf meldete sich bei der Redaktion und verriet ihre Herzensanliegen. Die reichen von Matchboxautos bis hin zu einem Gutschein für Drogerieartikel.

19.12.2018
Oberhavel Polizeibericht vom 18. Dezember 2018 - Polizeiüberblick: Lkw fährt auf bremsenden Pkw auf

Ein Lkw-Auffahrunfall in Hennigsdorf, ein Einbruch in ein Einfamilienhaus in Hohen Neuendorf, ein gestohlenes Fahrrad aus einem Keller in Oranienburg – dies und noch mehr gibt es in den Polizeimeldungen aus Oberhavel vom 18. Dezember 2018.

18.12.2018

Aufgepasst: Die Polizei in Oberhavel ist auch am Mittwoch wieder mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften.

18.12.2018