Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Die Mixed-Pickels-Woche 2018 ist zu Ende
Lokales Oberhavel Velten Die Mixed-Pickels-Woche 2018 ist zu Ende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:47 15.07.2018
Ein großes Miteinander in Velten! Quelle: Robert Roeske
Velten

Schon wieder zu Ende! Die 26. Mixed-Pickels-Woche 2018 in Velten ist Geschichte. Sie ging am Sonnabendnachmittag auf der Festwiese nahe der Ofenstadthalle mit der traditionellen Abschlussgaudi zu Ende. Dort zeigten die Kinder, die sich während der vergangenen Tage auf dem Gelände aufgehalten haben, was sie alles gemacht und gelernt haben. So gab es beispielsweise eine kleine Zirkusvorstellung.

„Ich fand es total schön“, sagte Mia (9) aus Velten. „Ich war jeden Tag hier. Wir konnten alles machen, vom Henna-Tattoo bis zur Zirkusnummer.“ Mit am meisten Spaß gemacht hat ihr das Instrumentenkarussell. „Mir alles alles gefallen“, erzählte Julia (10) aus Velten. „Am besten waren der Zirkus und Breakdance.“ Beim Zirkus war sie an einer Clownsnummer beteiligt. Darlene (12) aus Velten erzählte, dass sie während der Mixed-Pickels-Woche das Einradfahren gelernt hat. „Drei Tage habe ich gebraucht.“ Und die Luftrolle durch den Ring hat Simon (7) den meisten Spaß gebracht. Die Zufriedenheit unter den Kindern war also groß.

Bildergalerie

Mit der Abschlussgaudi endete am 14. Juli auf der Wiese an der Veltener Ofenstadthalle die 26. Mixed-Pickels-Woche 2018.

Unter den Organisatoren aber auch. Vor allem, weil die Woche erstmals von einem neuen Leitungsteam durchgeführt worden ist. „Der Generationswechsel ist uns geglückt“, sagte Jenny Diehl, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmerte. Die älteren Mitglieder sind diesmal etwas in den Hintergrund gerückt, dafür kümmerten sich die Jüngeren mehr – so wie es in den vergangenen Jahren auch immer angekündigt war. Das Leitungsteam besteht nun aus einem Team, das zwischen 20 und 35 Jahre alt ist.

Alles ist digitaler

In diesem Jahr sei es darum gegangen, die Organisation zu digitalisieren, es gab E-Mail-Verteiler, WhatsApp-Gruppen und ein Social-Media-Team. Außerdem könnte es 2019 ein neues Logo für die Mixed-Pickels-Woche geben.

„Wir hatten in diesem Jahr unheimlich viele Kulturen auf dem Platz“, sagte Jenny Diehl. „Wir haben diesmal aber auch mehr Werbung in Kitas und Schulen und in Social Media gemacht“, ergänzte Friederike Glorius vom Leitungsteam. In den vergangenen Tagen haben Gäste immer wieder darüber erzählt, wie sie in anderen Ländern wie Italien oder Burkina Faso aufgewachsen sind, welche Geschichten dort erzählt wurden oder was dort gespielt wird. Das passte zum diesjährigen Wochenmotto: „So lebe ich, lebst du, leben wir.“

Die Kinder konnten kreativ werden. „Da haben sie immer gestrahlt“, sagte Yvonne Dossow, ebenfalls zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. „Bei allem, was mit Kreativität zu tun hatte, war das Zelt voll.“ Auch der Besuch des Kletterparks in Hennigsdorf und der Gedenkstätte Sachsenhausen seien gut angekommen.

Zweimal starker Regen

Zweimal ist das Festival fast abgesoffen – heftige Regenfälle am Mittwoch hatten dafür gesorgt, dass das Zirkuszelt umgefallen war und ein anderes drohte, vollzulaufen. „Aber da hat die Gruppe wirklich zusammengehalten“, erzählte Jenny Diehl. Es sei eine Menschenkette gebildet worden, um alles zu sichern. In der Krisensituation habe das „dann schon wieder fast Spaß gemacht.“

Jetzt ist erst mal Sommerpause. Im September ist ein Auswertungstreffen geplant, im Oktober gibt es schon das erste Organisationstreffen für die Mixed-Pickels-Woche 2019.

Von Robert Tiesler

Am Wochenende öffnet die Oberhavel-Fanmeile in Velten zum letzten Mal ihre Tore – Höhepunkt ist am Sonntag die Übertragung des WM-Finals zwischen Frankreich und Kroatien.

14.07.2018

Weil er auf der L172 am Veltener Ortseingang oft im Stau steht, wünscht sich der Hennigsdorfer René Peise einen Grünen Pfeil für Rechtsabbieger, die Richtung Autobahn wollen. Das könne gegen den Rückstau helfen. Bei der Kreisverwaltung will man zumindest prüfen lassen, ob die Installation eines Pfeils möglich wäre.

16.07.2018

Beim Schienenersatzverkehr auf der Linie des Prignitz-Express könnte manches noch besser laufen – ein Erfahrungsbericht auf dem Weg von Berlin über Hennigsdorf, Velten und Kremmen nach Neuruppin.

16.07.2018