Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Bahnbrechende Nachricht für alle Pendler in Oberhavel
Lokales Oberhavel Velten Bahnbrechende Nachricht für alle Pendler in Oberhavel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 21.06.2018
Der Prignitz Express soll künftig zweimal pro Stunde von Kremmen nach Neuruppin fahren. Dazu sind sind jedoch noch Ausbaumaßnahmen notwendig.
Der Prignitz Express soll künftig zweimal pro Stunde von Kremmen nach Neuruppin fahren. Dazu sind sind jedoch noch Ausbaumaßnahmen notwendig. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Oberhavel

Das dürfte alle Pendler in Oberhavel freuen: Die Planung für die Stammstrecke der Heidekrautbahn bis nach Berlin-Wilhelmsruh soll beschleunigt anlaufen. Und für die Strecke des RE 6 „Prignitz-Express“ ist geplant, zwei Züge pro Stunde von Kremmen nach Neuruppin fahren zu lassen. Dazu sind Ausbaumaßnahmen notwendig. Diese Entscheidungen sind am Montag in der dritten Lenkungskreis-Sitzung des Infrastrukturprojektes „i2030“ getroffen worden.

Oberhavel-Landrat jubelt

Oberhavel Landrat Ludger Weskamp (SPD) sagte dazu: „Das sind bahnbrechende Nachrichten für alle Pendler in Oberhavel. Damit kommt der Landkreis seinen Zielvorstellungen aus dem Nahverkehrsplan für eine zukunftssichere Verkehrsinfrastruktur einen ganz bedeutenden Schritt näher.“

Oberhavel unterstützt Reaktivierung der Heidekrautbahn

Der Landkreis Oberhavel unterstützt die möglichst schnelle Reaktivierung der Stammstrecke der Heidekrautbahn über Wensickendorf, Mühlenbeck und Schildow nach Berlin-Gesundbrunnen. Das hat Ludger Weskamp bereits Ende April während einer parlamentarischen Veranstaltung in Potsdam verdeutlicht: „Nördlich von Berlin wächst die Hauptstadtregion am stärksten. Die Sicherung der Mobilität in diesem Bereich und im wachsenden Berliner Umland ist in den kommenden Jahren eine der größten Herausforderungen für die Länder Berlin und Brandenburg sowie die an Berlin grenzenden Landkreise. Im Rahmen des Infrastrukturprojekts i2030 ist es das Vorhaben, dass mit relativ geringem Aufwand an Planung und Kosten kurzfristig umgesetzt werden kann“, betonte der Landrat.

Wesentlicher Beitrag zur Mobilitätssicherung

Die Wiederinbetriebnahme der Stammstrecke der Heidekrautbahn ist seit mehr als 20 Jahren Jahren ein wesentliches Entwicklungsziel des Landkreises Oberhavel. Die Heidekrautbahn ist in der Region mit der größten Bevölkerungszunahme in den kommenden Jahren eine wichtige radiale Eisenbahnverbindung zwischen Berlin und Brandenburg und kann durch die Wiederaufnahme des Bahnverkehrs über die Stammstrecke wesentlich zu einer umweltfreundlichen Mobilitätssicherung beitragen. „Die damit verbundene direkte Anbindung der Brandenburger Nachbargemeinden von Schönwalde über Mühlenbeck, Schildow und Berlin-Wilhelmsruh an das Berliner Zentrum könnte dazu beitragen, das hochbelastete Straßennetz deutlich vom Autoverkehr zu entlasten. Zugleich würde die Aufnahme des Regionalbahnverkehrs über die Stammstrecke den Raum als attraktiven naturverbundenen Wohnstandort stärken und zu einem weiteren Entwicklungsschub in der Region führen“, so Weskamp.

Ausbaumaßnahmen für RE 6 beschlossen

Auch die Durchbindung des Prignitz-Expresses (RE 6) von Hennigsdorf über Berlin-Tegel und Berlin-Schönholz bis Berlin-Gesundbrunnen unter Wiederinbetriebnahme des Abschnitts im Regionalverkehr hat sich der Landkreis als Ziel gesteckt. „Die beschlossenen Ausbaumaßnahmen der Schieneninfrastruktur von Kremmen nach Neuruppin machen deutlich, das auch in die Zukunft des Prignitz-Expresses investiert wird. Endlich wird nicht mehr nur geredet, sondern gehandelt“, so der Landrat am Montag.

Kreistag: Bis zu 15 Millionen Euro zur Verfügung gestellt

Der Kreistag des Landkreises Oberhavel hält es für erforderlich und dringend geboten, das Schienennetz im Landkreis Oberhavel zur Sicherung einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Mobilität für den Bahnverkehr schrittweise weiter auszubauen. Zur Vorfinanzierung notwendiger Planungen und Investitionen stellt der Kreistag hierfür notwendige Mittel von bis zu 15 Millionen Euro zur Verfügung. Aktuell befindet sich der Landkreis Oberhavel in Verhandlungen mit der NEB zur Vorfinanzierung notwendiger Planungsleistungen.

Von MAZonline