Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Das wurde aus den Bollhagen-Abiturienten von 2017
Lokales Oberhavel Velten Das wurde aus den Bollhagen-Abiturienten von 2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 21.06.2018
Abiturienten des Hedwig-Bollhagen-Gymnasiums in Velten aus dem Jahr 2017.
Abiturienten des Hedwig-Bollhagen-Gymnasiums in Velten aus dem Jahr 2017. Quelle: Ulrike Gawande
Anzeige
Velten

72 Schüler und Schülerinnen bestanden im vergangenen Jahr ihre Abiturprüfungen am Hedwig-Bollhagen-Gymnasium (HBG) in Velten. Mit einem Schnitt von 1,91 legte der Jahrgang das beste Ergebnis der Schule aufs Parkett. Der Abi-Jahrgang von 2014 belegt mit einem Schnitt von 1,95 den zweiten und der 2015-Jahrgang mit 2,078 den dritten Platz im schulinternen Jahrgangsranking.

Eine „Eins vor dem Komma“ ist etwas besonderes

Eine „Eins vor dem Komma“ sei schon etwas besonderes, erklärt Ralf Prüter, Oberstufenkoordinator der Schule und Hüter der Zahlen. Sogar im gesamten Schulamtsbezirk habe man 2017 den besten Schnitt hingelegt, weiß er. Gleich vier mal wurde in der Ofenstadt sogar die Traumnote 1,0 vergeben.

Wie geht es weiter nach dem Abitur?

Doch was machen die Schüler nach dem Abitur? Studium oder Berufsausbildung? Die meisten beginnen ein Studium, weiß der Pädagoge. Bei 90 bis 95 Prozent sieht er den Anteil der Studenten vom HBG. „Dafür machen wir es doch auch“, bringt er den Anspruch der Schule auf den Punkt. Denn Studienplätze ohne Numerus Clausus (NC) seien rar gesät. Gute Noten dementsprechend die Eintrittskarte für das Wunschstudienfach oder den Traumberuf.

Ein Jahr Pause zwischen Abi und Studium

Manche Schüler legen jedoch vor dem Hochschulbesuch noch eine Pause ein, weiß Prüter, weil sie die Welt bereisen oder als Au-Pair arbeiten, Work & Travel machen oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren. Und auch diejenigen, die nach dem Abitur eine Berufsausbildung beginnen, halten sich die Option auf ein anschließendes Studium offen, so der Lehrer, der sich freut, dass der Kontakt zwischen Schule und Ehemaligen gut und eng ist. „Viele kommen in den ersten fünf Jahren vorbei und berichten wie es ihnen geht.“ Insgesamt 60 HBG-Absolventen kommen zudem jährlich zur Berufsberatung vorbei, in der Ehemalige den Schülern von ihrem Werdegang berichten.

Was wurde aus dem Abi-Jahrgang 2017?

Die MAZ hat sich nun bei den Schülern des 2017er Jahrgangs einmal umgehört, und gefragt wie es ihnen im ersten Jahr nach den Abiturprüfungen ergangen ist. Acht Bollhagen-Absolventen stellt die MAZ nun in loser Folge vor: Eine angehende Psychologin, eine zukünftige Kinderkrankenschwester, eine angehende Ärztin, eine mögliche Moderatorin, einen Naturschützer und eine zukünftige Kommunikationsinformatikerin. Außerdem Schwestern, die nach dem Abitur die Welt bereisten und eine junge Frau, die ein triales Studium absolviert.

Von Ulrike Gawande