Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Familie päppelt Schaf „Günther“ mit der Flasche auf
Lokales Oberhavel Velten Familie päppelt Schaf „Günther“ mit der Flasche auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:24 28.05.2018
Schaf Günther wiegt gerade einmal 4,5 Kilogramm.
Schaf Günther wiegt gerade einmal 4,5 Kilogramm. Quelle: privat
Anzeige
Velten

Das Erste, was das kleine Schäfchen bekam, war ein Name. „Denn alles, was einen Namen hat, wird nicht gegessen“, sagt die Veltenerin Katja Noack und lacht. Neben ihr im Wohnzimmer ist Günther gerade aus seinem Mittagsschläfchen aufgewacht, rappelt sich auf und begrüßt seine Kurzzeit-Mama mit einem kräftigen „Määh-Määh“.

Schaf ist zehn Tage alt

Das kleine Schäfchen ist etwa zehn Tage alt und wiegt gerade einmal viereinhalb Kilogramm. So viel wie andere Schäfchen bei der Geburt. Doch das Leichtgewicht hat das Leben von Familie Noack schon total auf den Kopf gestellt: jeden Tag kommen mindestens drei Besucher mit Kindern vorbei, die Günther unbedingt sehen wollen. Selbst Schuld. Auf Facebook füttert Katja Noack ihre Freundesliste mit immer neuen putzigen Fotos des Schäfchens. „Er ist in der kurzen Zeit eine richtige Attraktion geworden“, sagt die Kurzzeit-Mama stolz.

Katja und ihre Nichte Ida – und Schaf „Günther“. Quelle: privat

Ende der vergangenen Woche las Noack, die Stadtverordnetete und Chefin der Veltener SPD ist, dass eine Genossin aus einem anderen Landkreis, die verstoßene Tiere aufpäppelt, dringend zur Behandlung ins Krankenhaus müsse, aber ihr kleines Schäfchen irgendwo unterbringen müsse. „Was soll schon dabei sein, dachte ich mir. Nehmen wir eben das Schaf.“ Am Montag kam Günther dann zu Noacks nach Velten, mittlerweile hat er Haus und Garten erobert.

Das Schaf Günther ist sehr klein. Quelle: privat

Doch eigentlich kann man das Schäfchen keine Sekunde aus den Augen lassen. „Vom Aufwand her ist das mit einem Baby zu vergleichen“, so die mehrfache Mutter. Wenn sie aufsteht, dann rennt ihr Günther sofort hinterher. Das muss wohl daran liegen, dass Katja Noack ihm auch als Einzige die Flasche gibt. Vier- bis fünfmal am Tag gibt es eine Mischung aus Kuhmilch und Sahne für das Schäfchen.

Aufzug mit der Flasche

Dafür setzt sich Noack auf eine Bank, Günther steht dann vor ihr und nuckelt die Flasche leer. Im Gegensatz zu einem richtigen Baby hat der Kleine allerdings keine Windeln an. Zum Leidwesen der Noacks. „Er macht einfach überall hin, wo er eben gerade geht und steht“, sagt die SPD-Frau.

Eigentlich sollte Günther die erste Nacht in der Sommerküche des Hauses verbringen. Nur hat Katja Noack das doch nicht übers Herz gebracht und das Schäfchen ins Schlafzimmer geholt. „Das Dumme ist nur, dass er alle 30 Minuten wach wird und mäht.“ Mittlerweile schläft das Tierchen auf einer Decke in der Küche, das klappt ganz gut. Tagsüber springt Günther im Garten herum und will Unkraut fressen. Klappt nur nicht so gut, weil das Schäfchen noch keine Zähne hat.

Günthers Kuscheldecke mit Spielkameraden. Quelle: privat

Doch demnächst heißt es wieder Abschied nehmen, denn Günthers eigentliche Pflegemama kann das Krankenhaus bald wieder verlassen und wird ihn am kommenden Montag abholen. Für Katja Noack und ihre Familie wird das schwer, obwohl das Schäfchen erst eine knappe Woche bei ihnen ist. „Er ist uns in der kurzen Zeit aber schon wahnsinnig ans Herz gewachsen.“ Eines steht für sie aber fest: Katja Noack wird ihr Pflegeschaf auf jeden Fall besuchen.

Katja Noack (r.) hat ihr Schäfchen liebgewonnen. Quelle: privat

Von Marco Paetzel