Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Kinderpornografie: Mann auf Bewährung verurteilt
Lokales Oberhavel Velten Kinderpornografie: Mann auf Bewährung verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 21.12.2018
Justitia. Quelle: David-Wolfgang Ebener/dpa
Hennigsdorf/Velten

Ein Hennigsdorfer musste sich wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und des verbotenen Besitzes von Kinderpornografie am Dienstag vor dem Jugendschöffengericht verantworten.

Er wurde zu einem Jahr und acht Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Da der Mann bisher nicht vorbestraft ist, einen festen Wohnsitz hat und in Lohn und Brot steht, wird die Strafe auf drei Jahre unter Aufsicht eines Helfers zur Bewährung ausgesetzt. 1000 Euro hat er an das geschädigte Kind zu zahlen, hieß es weiter im Urteil. Hinzu kommen die Prozess- und die Nebenklägerkosten.

Das Gericht folgte mit seinem Urteil dem Antrag der Staatsanwältin. „Schuldig im Sinne der Anklage“, hatte sie ihr Plädoyer vor den Richtern in Oranienburg begonnen.

Geständnis abgelegt

Zuvor hatte der auf der Anklagebank sitzende Verurteilte ein reumütiges Geständnis abgelegt. Er gab zu, am 25. Mai dieses Jahres an der zu diesem Zeitpunkt fünfjährigen Tochter der befreundeten Familie sexuelle Handlungen begangen zu haben.

An dem Tattag übergaben die gutgläubigen Eltern die Aufsicht über das Mädchen dem Angeklagten. Schließlich war man über Jahre miteinander befreundet. Nachdem die Eltern ihre Veltener Wohnung verlassen hatten, näherte sich der 33-Jährige dem schlafenden Kind. Er manipulierte mit seiner Hand am nackten Po und Geschlechtsteil des Opfers und fertigte davon zwei Videos und mehrere Fotos.

Fotos auf dem Handy entdeckt

Als die Eltern wieder heimkehrten, bemerkten sie die Fotos auf dem Handy und erstatteten eine Anzeige. Infolgedessen entdeckten die Polizisten auf dem beschlagnahmten Handy noch weitere kinderpornografische Bilder.

„Auch wenn es ihnen leid tut – es ist nicht wieder gutzumachen“, unterstrich der Vorsitzende nochmals die Schwere der Tat in seiner Urteilsbegründung. Weiter wies er auf den eklatanten Vertrauensmissbrauch des Angeklagten gegenüber der bis dahin mit ihm befreundeten Familie hin. „Es ist ein reiner Zufall gewesen, dass die Sache herausgekommen ist“, endete der Richter seine Begründung.

Der Angeklagte, sein Verteidiger und die Anklägerin zeigten sich mit dem Richterspruch einverstanden. Das Urteil ist somit rechtskräftig.

Von Helmut Schneider

Christiane Freiholz aus Nassenheide pflückte einen Wunsch vom Baum, um ihn zu erfüllen. Damit macht sie nicht nur die Wunschabsenderin glücklich, sondern auch sich selbst, sagt sie.

17.12.2018

Rund acht Millionen Euro wird die Stadt Velten im kommenden Jahr investieren. Der Großteil der Investitionen geht in Kitas, Schulen und den Jugendklub. Das Wasser des Bernsteinsees indes soll künftig klarer werden.

14.12.2018

Eine Ausstellung gemalter Engel ist in diesen Tagen in der Evangelischen Kirche in Velten zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen. Eine Krippenausstellung indes können sich Besucher in beiden Veltener Gotteshäusern anschauen.

17.12.2018