Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Kita-Beiträge werden ab April in Velten erlassen
Lokales Oberhavel Velten Kita-Beiträge werden ab April in Velten erlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 26.03.2020
Die Stadt Velten erlässt ab April die Kitagebühren für Eltern, deren Kinder nicht in Notbetreuung sind. Quelle: Enrico Kugler/MAZ-Archiv
Velten

Die Stadtverwaltung Velten hat beschlossen, Eltern, deren Krippen-/Kita-/oder Hortkinder nicht in einer Notbetreuung sind, ab April die Beiträge zu erlassen. Die Freistellung gilt für die Zeit der Kita-Schließungen. Zudem wird die Stadt Velten diesen Eltern selbstverständlich auch das Mittagessen für April nicht in Rechnung stellen.

Bürgermeisterin Ines Hübner weiß, wie wichtig diese finanzielle Entlastung ist: Diese Entscheidung gibt den Eltern in dieser ungewissen Zeit ein wenig Klarheit und schont die Haushaltskasse vieler Familien. Wichtig: Eltern, die ihre Kita-/Hort-Beiträge monatlich überweisen, werden gebeten, selbst den laufenden Dauerauftrag etc. zunächst für April auszusetzen , sagt Jennifer Collin, Veltens Fachbereichsleiterin für Soziales.

Die Stadt erhält vom Land Brandenburg eine Pauschale für die fehlenden Beiträge. Für Kinder, die sich in der Notbetreuung befinden (selbst wenn nur wochenweise), sind weiterhin Beiträge durch die Eltern zu entrichten. In Velten sind momentan 83 Kinder in der Notbetreuung, verteilt auf die drei städtischen Kitas, untergebracht.

Von MAZonline

Unter einem Vorwand verschaffte sich am Montag ein Mann Zutritt zu einem Geschäft in der Veltener Viktoriastraße. Er lenkte den Verkäufer ab und nahm in diesem Moment dessen Geldbörse an sich.

25.03.2020

Um den grundsätzlichen Betrieb absichern zu können, drosselt die Bahn weiter den Fahrplan aus. Dem fällt nun die Regionalbahn 55 zwischen Kremmen und Hennigsdorf zum Opfer.

24.03.2020

Die Stadtverwaltung der Ofenstadt informiert die Bürger über weitere Verordnungen zur Eindämmung des Corona-Virus. Täglich tagt im Rathaus ein Krisenstab, um die Situation neu zu bewerten.

24.03.2020