Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Polizeiüberblick: Unfall beim Abbiegen in Birkenwerder
Lokales Oberhavel Velten

Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 29. September 2020

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 29.09.2020
Die Polizei wurde unter anderem zu aufgebrochenen Kellerverschlägen in Zehdenick gerufen. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Oberhavel

Die weiteren Polizeimeldungen aus Oberhavel im Überblick:

Velten: Werkzeug von der Baustelle entwendet

Von einer Baustelle an einem Altersheim in der Breiten Straße in Velten, welche mit einem Bauzaun und Schloss gesichert ist, wurde über das Wochenende durch bisher unbekannte Personen neuwertiges Werkzeug, wie Winkelschleifer und eine Baukreissäge entwendet. Der Schaden kann derzeit nicht genau beziffert werden.

Anzeige

Fürstenberg: Bleiakkus aus Bootshebekran entwendet

Aus einem Bootshebekran auf dem Gelände eines Bootsverleihs in der Schliemannstraße wurde während des Wochenendes durch bisher unbekannte Personen zwei Bleiakkus ausgebaut und entwendetet.

Lesen Sie dazu auch: Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zu Dienstag zwei Autos der Marke Nissan von einem Zehdenicker Autohaus. Die Polizei fahndet nach den Fahrzeugen.

Zehdenick: Mehrere Kellerverschläge aufgebrochen

In einem Mehrfamilienhaus in der Hellberger Straße wurden über das Wochenende fünf Kellerräume aufgebrochen, indem die Vorhängeschlösser durchtrennt wurden. Ob und was aus diesen entwendet wurde, ist derzeit unbekannt.

Liebenwalde: Vorfall beim Schleusengang

Bei der Ausfahrt aus der Schleuse Liebenwalde in Richtung Eberswalde auf der Obere-Havel-Wasserstraße umfuhr Freitagnachmittag (25. September) gegen 15:30 Uhr ein Bootsführer ein Hindernis, einen „Entengrützeteppich“. Dabei kam es zu einer Berührung des Bootes mit einem unbekannten Gegenstand unter der Wasseroberfläche. Der Bootsführer meldete telefonisch den Kontakt der Schleusenleitstelle in Zehdenick.

Lesen Sie dazu auch: Im Rahmen von Munitionssucharbeiten kam es am Dienstagvormittag zu einer chemischen Reaktion im Wald bei Friedrichsthal. Eine hohe Stichflamme führte dazu, dass auch die Feuerwehr alarmiert wurde.

Oranienburg: Erfolglose Betrugsmasche

Bei gleich vier in Oranienburg lebenden Personen im Alter von 52 bis 82 Jahren rief am Montag (28. September) Abend in der Zeit von 20.30 bis 21.10 Uhr jeweils ein bislang unbekannter Täter an und täuschte vor, ein Polizeibeamter zu sein. Er erklärte, dass es in der Vergangenheit zu Einbrüchen in der jeweiligen Wohnortnähe der Personen gekommen sei und in dem Zusammenhang zwei Rumänen festgenommen worden waren. Auf die Frage nach Wertgegenständen oder Bargeld in den Haushalten ging keiner der Angerufenen ein. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchten Betruges und des Missbrauches von Titeln.

Kremmen: Aufgefahren und aufgeschoben

Als ein 54-jähriger Fahrer eines Dodge Ram aus Oberhavel am Montag (28. September) gegen 16.10 Uhr die Landesstraße aus Richtung Kremmen in Richtung Sommerfeld befuhr, bemerkte er offenbar zu spät den vor ihm verkehrsbedingt haltenden Verkehr. Er fuhr mit seinem Pkw auf einen Pkw Renault einer 58-jährigen Oberhavelerin auf. Dieser wurde wiederum auf den Renault einer 39-jährigen Oberhavelerin geschoben, welche leicht verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte die Frau in ein Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 12.000 Euro. Die Fahrzeuge bleiben weiterhin fahrbereit. Gegen die 54-Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Lesen Sie dazu auch: Ein tödlicher Unfall zwischen einem Lkw und einem Motorradfahrer sorgte am Mittwoch für Entsetzen und große Anteilnahme in Oranienburg. Freunde und Angehörige des verunglückten Motorradfahrers stellten am Unfallort Blumen und Kerzen auf.

Nach dem tragischen Unglück erinnern Kerzen an den verstorbenen Motorradfahrer. Quelle: MAZonline/Blaulichtreport Oberhavel

Birkenwerder: Beim Abbiegen übersehen

Am Montag (28. September) gegen 16.20 Uhr befuhr eine 15-Jährige aus Oberhavel mit ihrem Fahrrad die Clara-Zetkin-Straße auf dem Radweg aus Richtung Bergfelde kommen in Richtung Oranienburg. Als eine 36-jährige Frau aus Oberhavel mit ihrem Pkw Ford in selbiger Fahrtrichtung fahrend nach rechts auf ein Grundstück einbiegen wollte, übersah sie die Radlerin offenbar. Diese wurde angefahren, verneinte im Gespräch mit der Pkw-Fahrerin jedoch, verletzt worden zu sein. Personalien wurden daraufhin nicht ausgetauscht. Die Jugendliche rief später die Rettung, weil sie dann doch Schmerzen hatte. Polizeibeamte nahmen den Unfallhergang auf. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Beide blieben weiterhin fahrbereit. Gegen die Pkw-Fahrerin ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Von MAZonline