Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Der „Galgen“ wird abgerissen
Lokales Oberhavel Velten Der „Galgen“ wird abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 06.01.2020
Die alte Personenüberführung, Galgen genannt, wird nun abgerissen. Quelle: Enrico Kugler
Velten

Die alte Fußgängerbrücke am Bahnhof Velten – im VolksmundGalgen“ genannt – ist in Kürze Geschichte: Die Deutsche Bahn informierte am Montag darüber, dass der mausgraue Übergang vom Mittwoch, 8. Januar, bis Sonntag, 12. Januar, abgebaut wird. Am Mittwoch und Donnerstag kommt dafür ein 500-Tonnen-Kran zum Einsatz.

Die Arbeiten führen zu diversen Einschränkungen. So wird von Mittwoch, 8. Januar, 3.45 Uhr, bis zum 13. Januar, 1 Uhr, für die Bahnlinie RE 6 ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Busse fahren bis zu 48 Minuten später beziehungsweise früher als die Züge. Durchgangsreisende haben in Hennigsdorf und Kremmen immer erst Anschluss an die Züge des nächsten Taktes.

Ähnliche Einschränkungen gibt es auch für den RB 55. Zudem wird bereits ab dem heutigen Dienstag die Kreisbahnstraße für das Verladen der Brückenteile halbseitig gesperrt. Die Bahn bittet um Verständnis für die Einschränkungen.

Mit dem Abriss der Fußgängerbrücke ist von Seiten der Bahn der Umbau des Bahnhofs Velten abgeschlossen. Noch in diesem Jahr wird die Stadt Velten zudem den Bahnhofsvorplatz baulich an den neuen Übergang anschließen. Dabei werden etwa unter anderem auch eine ­Wegeverbindung zum Park & Ride-Parkplatz, 28 Fahrradstellplätze sowie zwei neue Lichthocker entstehen. Die Kosten für diese Maßnahme betragen rund 335 000 Euro.

Seit März 2018 hatte die Deutsche Bahn den maroden Veltener Bahnhof sanieren lassen. Es war nötig: Im Jahr 2015 wurde der Bahnhof Velten in einer MAZ-Umfrage zum „hässlichsten Bahnhof der Mark“ gekürt. Mehr als fünf Millionen Euro kosten die Arbeiten, 1,3 Millionen Euro übernimmt die Stadt Velten. Auch die Option auf die S-Bahn wurde beim Umbau des Bahnhofs berücksichtigt. Die neue Personenüberführung, 31 Meter lang, verglast und mit drei Fahrstühlen ausgestattet.

Von MAZonline

Müll, Müll, nochmals Müll – darum dreht sich das Berufsleben von Manfred Speder, Geschäftsführer der Abfallwirtschafts-Union Oberhavel (AWU). Mit der Umstellung auf die Gelben Tonnen im Landkreis Oberhavel beginnt auch für AWU-Mitarbeiter ein neues Zeitalter, wie Speder im MAZ-Gespräch erklärt. Zudem verrät er, warum in Deutschland immer mehr Müll anfällt.

04.01.2020

Seit 1. Januar 2020 ist sie in ganz Oberhavel im Einsatz – die Gelbe Tonne. Was ändert sich für damit für die Oberhaveler? Die MAZ fasst die wichtigsten Informationen zusammen, die Sie jetzt wissen müssen.

04.01.2020

Kameradinnen und Kameraden aus Oberhavel mussten in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch zu zahlreichen Bränden ausrücken. Zum Glück wurden dabei keine Personen schwerer verletzt.

01.01.2020