Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Fördermittel für den Brücken-Neubau
Lokales Oberhavel Velten Fördermittel für den Brücken-Neubau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 15.08.2019
Die Brücke hat Risse und muss neu gebaut werden. Autos und Lkw dürfen ohnehin nicht mehr darauf fahren. Quelle: Stadt Velten
Velten

Die Brückenverbindung über den Stichkanal will die Stadt Velten unbedingt wiederherstellen. Dafür muss sie die marode Brücke ersetzen. 2016 war die wichtige Verbindung und Erschließung der beiden Businessparks I und II komplett gesperrt worden. Fördermittel könnten nun das Vorhaben beschleunigen.

Erst im Januar 2019 hat die Veltener Stadtverordnetenversammlung die Verwaltung damit beauftragt, im nächsten Jahr entsprechend finanzielle Mittel für die Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie zum Neubau einer Brücke an der Parkallee einzuplanen.

Nun könnte die Beauftragung der Studie schon bald Realität werden: Mit Hilfe von Fördermitteln des Bundes und Landes Brandenburg soll die Ausarbeitung schon 2019 beginnen. Sie wird maximal 50 000 Euro kosten und soll zu 75 Prozent aus Fördermitteln bezahlt werden.

Auch Fördermittel für den Brückenbau sind angedacht

Die Verwaltung hat den Fördermittelantrag bereits gestellt. „In turnusmäßigen Gesprächen auf Landesebene wurden uns für den Brückenbau Fördermittel mit bis zu 90-prozentiger Fördermittelquote in Aussicht gestellt. In weiteren Gespräche mit der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) haben wir dann erfahren, dass bereits die Machbarkeitsstudie zum großen Teil förderfähig ist, das wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen“, erklärt Veltens Bürgermeisterin Ines Hübner. Die Mittel werden über die Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft und Energie zur Förderung der wirtschaftsnahen kommunalen Infrastruktur im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) zur Verfügung gestellt.

Susanne Zamecki, die das Thema als neue Wirtschaftsförderin vorantreibt, erklärt: „Wir erwarten den Zuwendungsbescheid noch in diesem Jahr. Die Ergebnisse der Studie, die wir im ersten Halbjahr 2020 erwarten, werden dann auf politischer Ebene beraten. Der daraus folgende Beschluss ist die Grundlage für die Beantragung von Fördermitteln für den eigentlichen Bau der Brücke. Dabei geht es mit Sicherheit um einen Millionenbetrag.“

Ein Neubau tut Not: Für die marode Brücke über dem Veltener Stichkanal gibt es keine Rettung. Sie muss abgerissen werden, weil sich neue Risse gebildet haben. Die Brücke ist seit mehr als zwei Jahren für Autos und Lkw gesperrt. Als Sicherungsmaßnahme hatte die Stadt Velten zu Beginn den Verkehr auf eine Spur und auf Pkw mit einer maximalen Last bis zu 3,5 Tonnen begrenzt. Doch die aufgestellten Begrenzungen waren regelmäßig beiseitegeschoben worden. Durch die illegale Befahrung sollen sich noch mehr Risse gebildet haben.

Von MAZonline

Oberhavel Polizeibericht aus Oberhavel vom 14. August 2019 - Polizeiüberblick: Polizist muss verletzten Fuchs erlösen

Ein aufgebrochener Schuppen in Fürstenberg, ein Einbruch in Velten und ein entwendetes Fahrrad in Oranienburg – das und mehr lesen Sie im Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 14. August 2019.

14.08.2019

Die MAZ lädt am kommenden Montag, 19. August, die sieben Landtagskandidaten des Wahlkreises 7 zum Talk über ihre politischen Ziele in die Marwitzer Beat-Fabrik ein. Interessierte Gäste sind willkommen.

19.08.2019

Die Veltener Stadtverwaltung hat seit dem 1. August vier neue Auszubildende – drei angehende Erzieherinnen und einen Verwaltungsfachangestellten.

14.08.2019