Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten „Land und Licht“ – Neue Ausstellung in der Veltener Kirche
Lokales Oberhavel Velten „Land und Licht“ – Neue Ausstellung in der Veltener Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 05.06.2020
Der Potsdamer Künstler Christian Heinze zeigt seine Werke. Quelle: privat
Anzeige
Velten

Die neue Sommerausstellung in der Kirche von Velten lädt ab Sonntagabend wieder zur Betrachtung von Kunst ein. Innerhalb der in der Regel einmal im Monat stattfindenden Abendgottesdienstes, der ab 18 Uhr musikalisch vom Duo Cariul mit Ulrike Ziechmann, Flöte, und Ricardo Ziechmann, Piano, aus Brieselang gestaltet wird, geben sich Bilder des Potsdamer Malers und Grafikers Christian Heinze ein Stelldichein.

Christian Heinze ist gebürtiger Dresdner. Er studierte an der Kunsthochschule seiner Heimatstadt, lebt aber seit 54 Jahren als einer der bekanntesten Künstler in Potsdam. Es scheint, dass der Sachse mit Haut und Haaren ein Märker geworden ist. Mehr noch: er hat die Landeshauptstadt längst zu seinem Zuhause gemacht, denn die Vielfalt der Architekturen vermitteln ihn immer wieder spannende Begegnungen mit der Baukunst. Die preußische Geschichte begegnet ihn auf Schritt und Tritt, regt sie ihn doch zum kritischen Reflektieren an, bei deren Auseinandersetzung er die Gegenwart stets im Fokus behält.

Anzeige

Sehnsucht nach „jwd“

Alte Parkanlagen laden zu Spaziergängen und überraschenden Sichten ein. Aber Christian Heinze sehnte sich von jeher auch nach „jwd“, also dorthin, wo ihn der Blick auf die spröde märkische Landschaft ebenfalls nicht loslässt. Seine künstlerische Arbeiten profitieren davon. Doch auch Reisen in den Norden oder Süden Europas geben Christian Heinze vielfältige Anregungen zum Malen, Aquarellieren oder Radieren, Techniken, mit denen er souverän umzugehen versteht.

Heinzes Ausstellung in der Veltener Kirche trägt den Titel „Land und Licht – Märkische Impressionen“. Sie führt den Besucher ausschließlich durch die märkische Landschaft. Während der Erkundungen vor Ort werden die Motive - Wiesen, Seen, Dörfer, Kirchen, Bäume - mit dem Stift festgehalten. Im Atelier entstehen dann die Aquarelle, Ölbilder oder die Farbradierungen, oftmals auch mit virtuosem Schwung auf das Papier und auf die Leinwand gebracht.. Es sind Bilder von heiteren Stimmung, zugleich haben sie etwas Melancholisches und lassen auch die kontemplative Atmosphäre nicht aus. Die Romantik lässt grüßen. Wesentlich scheinen für ihn die ganz unterschiedlichen Lichtstimmungen in der Mark Brandenburg zu sein. Dabei spielt auch der Glanz der Farben, die seinen Bildern so wunderbar anhaftet, eine besondere Rolle und nimmt den Besucher unweigerlich gefangen.

Seit zwei Jahren gibt es Kunst in der Veltener Kirche

Seit zwei Jahren finden in der evangelischen Kirche von Velten regelmäßig Kunstausstellungen statt. Pfarrer Markus Schütte und sein Gemeinde-Beraterteam sind immer wieder auf der Suche nach Künstlern, die vor allem im Brandenburgischen beheimatet und schließlich in den Sommermonaten im wunderbar renovierten Gotteshaus eingeladen werden, ihre Bilder zu zeigen,. Maler, Grafiker und Fotografen waren unter den Ausstellenden. Beispielsweise wurden Ausschnitte aus einer privaten Sammlung vorgestellt, dann erfreuten Grafiken des 1987 verstorbenen Malers Hans Eichmann die Besucher, der 50 Jahre in Velten lebte und hier den größten Teil seines künstlerischen Werkes schuf. Auch autodidaktisch malende Mitglieder der Kirchengemeinde nutzen die Gelegenheit das Ausstellungsprogramm mit ihren ihre Bildern zu verschiedenen Themen zu bereichern.

Von Klaus Büstrin