Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Velten hat nun eine Milchkönigin
Lokales Oberhavel Velten Velten hat nun eine Milchkönigin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 28.04.2018
Neue Milchkönigin ist Lina Kersten. Quelle: privat
Velten

„Mir ist es wichtig, dass die Leistung der Milchbauern und die Qualität unserer Milchprodukte wertgeschätzt wird“, fasst Lina Kersten ihre Motivation zusammen, sich als nächste Brandenburger Michkönigin zu bewerben. Und es hat geklappt: am Himmelfahrtstag wird die 20-Jährige während der Eröffnungsveranstaltung der 28. Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung in Paaren im Glien die Schärpe der amtierenden Milchkönigin Cathleen Schneider übernehmen und für ein Jahr die Brandenburger Milchbranche bei öffentlichen Auftritten mit ihrer natürlichen, charmanten Art repräsentieren.

Der Terminplan der jungen Tierwirtin ist bereits jetzt gefüllt: auf die viertägige Brala Anfang Mai folgen unter anderem die 24. Brandenburger Landpartie (9./10. Juni), das Brandenburger Dorf- und Erntefest in Neuzelle (8. September) und im Januar die Internationale Grüne Woche in Berlin.

Die künftige Milch-Hoheit stammt von einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb in Velten und studiert Agrarwissenschaft an der Fachhochschule Neubrandenburg. Eine Ausbildung zur Tierwirtin hat sie zuvor erfolgreich abgeschlossen.

Von MAZonline

Weil das Dach auf die Zwischenwände der Veltener Feuerwache drückt, muss sie dringend saniert werden. Die Arbeiten werden nun nicht so teuer wie erwartet, die Arbeiten werden rund 150 000 Euro kosten. Viel teurer wird dagegen der Umbau des Knotenpunktes Bötzower Straße/Viktoriastraße/Westrandsiedlung.

27.04.2018

Fünf Motive aus dem Landkreis Oberhavel vom vergangenen Wochenende stehen wieder zur Auswahl für das „Foto der Woche“. Welches Motiv gefällt Ihnen am besten? Das Foto mit den meisten Stimmen wird in der MAZ abgedruckt.

01.05.2018

Die rund 600 Euro an Prozesskosten, die die Stadt Velten von Marcel Siegert (Pro Velten) gefordert hatte, hat er nun beglichen. Doch Siegert hofft darauf, dass das Verwaltungsgericht die komplette Forderung der Verwaltung für unrechtmäßig erklärt. Petra Künzel und Pro Velten selbst indes wollen vorerst nicht zahlen.

23.04.2018