Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Velten Warmlaufen für das Deutschland-Spiel
Lokales Oberhavel Velten Warmlaufen für das Deutschland-Spiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 17.06.2018
Bernd Zahn (r.) im Deutschlandtrikot will alle Partien der Deutschen auf der Veltener Fanmeile verfolgen.
Bernd Zahn (r.) im Deutschlandtrikot will alle Partien der Deutschen auf der Veltener Fanmeile verfolgen. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Velten

Die Fußball-WM ist gerade zwölf Minuten alt, als Russland gegen Saudi-Arabien beim Eröffnungsspiel mit 1:0 in Führung geht. Der Applaus auf der Veltener Fanmeile ist noch verhalten, allzu voll ist es am Donnerstag noch nicht. „Ich bin aber zufrieden, wir sind ja noch in der Testphase“, sagt Organisator Marco Schulze, der die Fanmeile auf dem deeg-Parkplatz in den kommenden vier Wochen organisiert. Für das Deutschland-Spiel am Sonntag um 17 Uhr erwartet „Schulle“ dann aber volle Ränge.

Bernd Zahn sitzt am Donnerstag schon auf den Bänken der Fanmeile. Der 74-Jährige hatte zwar Kumpels gefragt, doch die Begegnung und gerade auch die Tageszeit war einfach nicht attraktiv genug. „Die meisten sind noch auf Arbeit“, sagt Zahn. Er selbst ist gekommen, weil er das Projekt von Marco Schulze toll findet und es unterstützen will. „Ich finde es super, dass er das auf die Beine gestellt hat. Bei früheren Turnieren gab es sowas hier in Velten nicht“, sagt der Rentner, der als Herthafan und Dauerkartenbesitzer kein Spiel im Olympiastadion verpasst.

2014, im Jahr der letzten WM, fuhr der Deutschlandfan sogar nach Oranienburg, um die letzten drei Spiele des Teams auf dem Weg zum Titel in Brasilien zu verfolgen. Damals gab es ein Public Viewing vor der Turm-City. „Umso schöner, dass wir jetzt hier bei uns in Velten schauen können.“ Er will alle Deutschland-Spiele auf der Fanmeile sehen, auch bei Partien von Brasilien, Spanien&Co. will der Fan vorbeischauen. Wer am Ende den Titel holt, das ist für Zahn keine Frage. „Deutschland macht es wieder.“

Die Fanmeile bietet eine riesige Leinwand. Quelle: Enrico Kugler

Von Marco Paetzel

14.06.2018