Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zehdenick Neue Firma im Gewerbegebiet
Lokales Oberhavel Zehdenick Neue Firma im Gewerbegebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 09.07.2019
Bei der Begrüßung im Gewerbegebiet Zehdenick (v.l.): Uta Kupsch, Simone Sommerfeldt, Bert Kronenberg und Torsten Liemer. Quelle: Martina Burghardt
Zehdenick

 Den dritten Umzug hat Torsten Liemer mit seinem Unternehmen hinter sich. Und dieser soll der letzte sein. Seit zwei Wochen produziert die Metall- und Aufzugsbaufirma im Gewerbegebiet von Zehdenick. „Am Donnerstag wurden die Maschinen in Gransee außer Betrieb genommen, am Dienstag liefen sie wieder“, berichtet der 46-Jährige.

Er und seine Partnerin Simone Sommerfeldt wurden am Dienstag von Bürgermeister Bert Kronenberg und der Beauftragten für Wirtschaftsförderung Uta Kupsch in Zehdenick willkommen geheißen. Gegenseitig wünschte man sich für den Neustart alles Gute, denn Bert Kronenberg hat eben erst sein Amt angetreten und ist dabei, sich auch über die Wirtschaftskraft der Stadt einen Überblick zu verschaffen. „Es ist wichtig, dass sich Betriebe neu ansiedeln und dass Synergieeffekte genutzt werden“, sagte er. Der Fachgroßhandel Elgora, bei dem Torsten Liemer einen Großteil seiner Materialen bezieht, hat nämlich gleich nebenan seinen Sitz.

Im Gewerbegebiet Karlshof wehen jetzt die Fahnen der Firma Liemer. Quelle: Martina Burghardt

Ganz neu ist Torsten Liemer in Zehdenick gar nicht. Er wurde dort geboren und lebt in Marienthal. Wegen der zu hohen Gewerbemiete in Gransee suchte er nach Alternativen und fand sie in Zehdenick. Dabei gibt es nur wenige freie Immobilien in der Stadt, wie Uta Kupsch zu berichten weiß. Die seit längerem leerstehende Halle der Rohrreinigungsfirma Ex-Rohr wurde unter anderem auf der städtischen Internetseite angeboten.

Im März waren sich Torsten Liemer und der Verkäufer innerhalb von drei Wochen einig. Die Büros mussten renoviert werden, ansonsten gab es keine großen Veränderungen. Lediglich der Elektroanschluss hatte eine zu geringe Leistung. Das Thema ist noch nicht ganz abgeschlossen. Und mit dem Mobilfunk sind die „Neu-Zehdenicker“ alles andere als zufrieden.

Immerhin lief der Umzug gut. Der Firmeninhaber ist froh, dass er dabei so viel Hilfe hatte: Familie, Freunde und Kollegen packten mit an, auch nach Feierabend und am Wochenende. „Wir haben wirklich Glück mit den Mitarbeitern“, so Simone Sommerfeldt.

Elf Mitarbeiter und kein Azubi

Inklusive Chef hat die Metall- und Aufzugsbaufirma elf Mitarbeiter. Zwei weitere kommen möglicherweise in den nächsten Tagen dazu. Metallbauer, Zerspaner, Schlosser und Aufzugsmonteure arbeiten dort. Mit Auszubildenden hat es in den vergangenen Jahren nicht so recht klappen wollen. Es gab Interessenten, aber die Mathe-Kenntnisse müssen schon ausreichen für einen Beruf in dieser Branche.

Aufträge gibt es jedenfalls reichlich, die meisten in Berlin. Die Zehdenicker Firma kooperiert mit Thyssenkrupp, liefert seit etwa zehn Jahren Teile für die Aufzüge, sowohl für Wohnblocks als auch für besondere Bauten wie den Fernsehturm. Von der Firma Liemer werden Kabinen demontiert und neue gefertigt, mit allem was dazugehört: vom Handlauf über den Spiegel bis zu den beleuchteten Decken und zum Fußbodenbelag. Hauptsächlich Edelstahl wird verarbeitet, Holzverkleidungen liefert eine Tischlerei.

Eher Handwerker als Buchhalter

Es kommt vor, dass technische Lösungen für ein Problem gesucht werden müssen. Dann findet man Torsten Liemer öfter mal abends in der Werkstatt. „Ich bin immer noch mehr der Handwerker als der Buchhalter“, sagt er. „Ich möchte nichts erzählen, was ich nicht selbst kann.“ Er selbst schloss Anfang 2001 seine Meisterausbildung ab, war damals noch angestellt. Kurz darauf bekam er die Chance, die Metallbaufirma mit zwei Angestellten und mitsamt der Aufträge zu übernehmen. 2004 machte sich Torsten Liemer selbstständig. Das war zwar damals noch nicht sein Ziel, und es gab auch schwierige Jahre. Aber nun ist er erst einmal in Zehdenick angekommen.

Von Martina Burghardt

Die Bürgerinitiative „Gegen Gasbohren“ lädt Politiker und Bürger zur Diskussion über die geplante Erdgasförderung ein. Am 18. August werden dazu in Zehdenick auch Landtagskandidaten aller Parteien erwartet.

08.07.2019

Die alljährliche Lehrstellenbörse in Zehdenick ist um zwei Monate vorgezogen worden. Bereits am 12. September bieten Unternehmen, Verwaltungen und Einrichtungen ihre Ausbildungsplätze an.

09.07.2019

Für Familien mit geringem Einkommen werden ab 1. August Kita, Hort und Tagespflege kostenlos – wenn sie noch bis 31. Juli das nötige Formular einreichen! Den Link dazu gibt es im Artikel.

08.07.2019