Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zehdenick Diese Frau hält schöne Augenblicke für immer fest
Lokales Oberhavel Zehdenick Diese Frau hält schöne Augenblicke für immer fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 07.02.2019
Profi Anika Deuil fotografiert am liebsten Brautpaare im alten Ziegeleipark in Mildenberg. Quelle: Uwe Halling
Mildenberg

Anika Deuil (34) hat den scharfen Blick – die gelernte Hotelfachfrau ist Fotografin aus Leidenschaft und hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. In ihrem gemütlichen Einfamilienhaus hat sie ihr eigenes Fotostudio. Und auch im Ziegeleipark Mildenberg fotografiert sie Hochzeitspaare, um den schönsten Tag im Leben festzuhalten.

Die Sache mit der Fotografie wurde ihr quasi in die Wiege gelegt. „Meine Eltern haben ein eigenes Fotostudio“, sagt Anika Deuil. Schon als Achtjährige begleitet sie ihre Eltern, die sich auch auf Hochzeitsfotos spezialisiert haben. „Da habe ich gelernt, wie man das Brautpaar professionell so in Szene setzt, dass die Situation harmonisch, vorteilhaft für die Paare und trotzdem außergewöhnlich und individuell ist“, sagt Anika Deuil. „Auch die Ringe kommen besser zur Geltung, wenn man sie zum Beispiel auf Moos bettet.“

Schön in Szene gesetzt. Quelle: Anika Deuil

Trotzdem entscheidet sich Anika Deuil nach der Schule, eine Ausbildung zur Hotelfachfrau zu machen. „Über das Fotografieren wusste ich ja schon Vieles. Ich wollte was Neues lernen“, sagt sie. Nach der Ausbildung arbeitet sie in der Schweiz und in Berlin, wird sogar Restaurant-Leiterin. Eine Freundin bittet sie dann, in einem Restaurant am Werbellinsee auszuhelfen. Und dort änderte sich ihr Leben. „Ich habe mich in meinen Mann Fabian verliebt. Er war dort Koch und als er mir mit einem Stapel Teller in den Händen entgegenkam, hat es bei uns beiden Bum gemacht“, lacht Anika. Später wird dann ihr Sohn Moritz (heute 4,5) geboren. Und da trifft Anika Deuil eine Entscheidung. Sie hängt ihren Job als Hotelfachfrau an den Nagel, eröffnet ihr eigenes Fotostudio.

„Ich habe so mehr Freiraum für meine Familie“, sagt Anika Deuil. Eine Kamera hatte sie schon. Bereits mit Anfang 20 hatte sie sich eine Canon 450D gekauft. Denn neben ihrem Job hatte sie das Fotografieren nie ganz aufgegeben. Heute fotografiert mit dieser Kamera ihr Sohn, denn als Profi-Fotografin brauchte sie auch eine Profi-Kamera für mehrere Tausend Euro.

Die Fotografin ist inzwischen sehr gut gebucht, gehört fest zum Team des denkmalgeschützten Ziegeleiparks in Mildenberg, wo man sich seit kurzem in drei verschiedenen Räumen das Ja-Wort geben kann. „Ich habe allein letztes Jahr 35 Hochzeiten fotografiert und auch schon für dieses Jahr rund 30 Buchungen“, freut sich Anika Deuil, die vor einem Jahr selbst im alten Ziegeleipark geheiratet hat. Da hat aber ihr Papa die Fotos gemacht.

Au Watte – wat für ein schönes Foto. Quelle: Anika Deuil

Auch Familienfeiern, Jugendweihen und Geburtstage hält sie gerne mit der Kamera fest. Am liebsten aber Landschaften, die mit Schienen durchzogen sind. „Schienen haben so etwas Unendliches, Gefährliches und Unberechenbares“, sagt Anika Deuil. Ihr sei es wichtig, den Augenblick festzuhalten. Darum hilft sie auch ehrenamtlich Familien, die bald einen lieben Menschen durch Krankheit verlieren werden. „Dieser festgehaltene Augenblick im Foto hält die Erinnerung an diese Person wach. Das ist so wichtig“, sagt Anika Deuil. „So kriegen Fotos erst die wahre Bedeutung.“

Von Jeannette Hix

Feuerwehrnachwuchs aus Lehnitz, ein Überraschungsmoment in Kremmen, Handballaction beim Oranienburger HC – insgesamt fünf neue Motive stehen zur Wahl für Oberhavels „Foto der Woche“. Ihre Stimme entscheidet.

07.02.2019

An vier Standorten in Oberhavel wird die mobile Verbraucherzentrale einen Stopp einlegen und per Videochat beraten; In Gransee, Fürstenberg, Zehdenick und Kremmen. Am Mittwoch wurde das „Digimobil“ in Wittenberge in Betrieb genommen.

09.02.2019

Jede Menge Applaus bekamen die Schülerinnen und Schüler am Donnerstag im Oranienburger Oranienwerk bei der Premiere-Show „Schule der Löwen“. Alle zehn Projekte stehen nun mit ihrer Idee im großen Voting – bis Freitag kann auf maz-online.de abgestimmt werden.

06.02.2019