Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zehdenick Vorfreude auf den Laternenzauber
Lokales Oberhavel Zehdenick Vorfreude auf den Laternenzauber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 28.06.2019
Vorfreude bei Uta Kupsch, Grit Kutsch, Ulrike Grün, Elisabeth Kluge und Eckart Diemke (v.l.). Quelle: Martina Burghardt
Zehdenick

 Durch die Innenstadt schlendern, hier und da einen Blick auf die Hinterhöfe werfen, sich an Köstlichkeiten laben und die Festlaune genießen – so stellen sich die Organisatoren des Zehdenicker Laternenzaubers den diesjährigen Weihnachtsmarkt vor.

Termin vormerken: 7. Dezember

Trotz hochsommerlicher Temperaturen und bevorstehender Urlaubstage haben die Akteure die Werbekampagne gerade jetzt gestartet, und das hat mindestens zwei gute Gründe. „Jeder soll sich schon einmal den Termin 7. Dezember im Kalender vormerken“, so Uta Kupsch, in Zehdenick verantwortlich für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing. „Außerdem sind jetzt die Touristen in Zehdenick. Wenigstens ein Teil von ihnen wird hoffentlich in der Vorweihnachtszeit wiederkommen.“

Märchenstunde unter Sternen

Auf zehn Höfen, so der gegenwärtige Stand, und auf dem Marktplatz werden die Laternenzauber-Besucher empfangen. Jeder hat seinen eigenen Charakter, ein eigenes Motto. Bei der „Märchenstunde im Sternenwald“ erwartet beispielsweise Ursula Wächter die Gäste in der Berliner Straße 8. Sie hat schon Deko-Sterne gebastelt und geplant, wie sie ihren Hof schmücken will. „Dann werde ich mich auf die Treppe setzen und Märchen vorlesen“, berichtet sie. Sitzgelegenheiten aus Baumstämmen liefert Stefan Grün, Decken und Kissen die Tourist-Information Zehdenick.

Die Gewo macht wieder mit

Gemütlich zugehen soll es auch auf dem Hof der Gebäude- und Wohnungswirtschaft Zehdenick (Gewo). Dort gibt es schon Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr, daran will man anknüpfen, wie Gewo-Geschäftsführer Eckart Diemke berichtet. So bekommt der Kunstverein erneut einen Platz auf dem „Gewohnt-gut“-Hof, um sich zu präsentieren. Im Foyer wird Kasperletheater gespielt. Auf dem geschmückten Hof schaffen Fackeln, Feuerschale und Weihnachtsmusik Atmosphäre. Der Duft von Gebackenem und Honig soll die Besucher anlocken.

Häschenhof und Tuchmacherhof, Druidenhof und Weihnachtsoase, Schrankwichteln in der Eisenhandlung Schinkel, eine Spielzeugsammlung und andere Angebote für Kinder im Pavillon, ein Malwettbewerb mit Gewinnchance – es scheint, die Zehdenicker hätten nur auf die Laternenzauber-Idee gewartet, um so ein vielfältiges Programm zusammenzustellen.

Buntes Programm auf dem Markt

Auf dem Marktplatz werden die Vereine zur Unterhaltung der Laternenzauber-Besucher beitragen. Der Sportverein, die Lebenshilfe, die Immanuel-Beratungsstelle sind rund um den Weihnachtsbaum und die kleine Bühne, von der unter anderem das gemeinsame Singen angeregt wird, präsent. Für Gestaltung und Programm dort sind Grit Kutsch und Elisabeth Kluge von der Tourist-Information zuständig.

Bei ihnen sind ab sofort die Laternenzauber-Flyer im Postkartenformat erhältlich. 10 000 Stück konnten mit Unterstützung der Regio Nord hergestellt werden. Ein finanzielles Polster gibt es auch: Beim IHK-Wettbewerb City-Offensive kam die Laternenzauber-Idee auf den vierten, mit 2500 Euro dotierten Platz.

Damit auch die Akteure, die ihre privaten Höfe öffnen, finanziell unterstützt werden, hofft Ursula Wächter, dass sich andere Unternehmer mit Spenden am Laternenzauber beteiligen.

Von Martina Burghardt

Nach mehr als einem Jahr ist die Ortsdurchfahrt Marienthal wieder für den Verkehr freigegeben. Während der Zeit wurde die Fahrbahn erneuert. Nun ist die Waldstraße an der Reihe.

28.06.2019

Christiane Schiewe aus Zehdenick arbeitet seit 38 Jahren in ihrem Traumberuf. Mit ihrer eigenen Praxis feiert sie am 1. Juli das 25-jährige Bestehen.

28.06.2019

Ein 40-jähriger Mann ist am Donnerstagnachmittag in Kappe im Verlauf seiner ersten Fahrstunde mit einem Zweirad gegen eine Hauswand geprallt. Er wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

28.06.2019