Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zehdenick Pannen beim Druck von Wahlbenachrichtigungen
Lokales Oberhavel Zehdenick Pannen beim Druck von Wahlbenachrichtigungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 29.04.2019
In den Wahlbenachrichtigungen fürs Löwenberger Land und für Zehdenick gibt es Druckfehler. Quelle: Gerd-Peter Diederich (Symbolbild)
Löwenberg/Zehdenick

Rund 180 000 Wahlberechtigte in Oberhavel erhalten dieser Tage Post. Die Wahlbenachrichtigungen sind verschickt worden. So auch in der Gemeinde Löwenberger Land und in Zehdenick.

Uckermark“ statt „Oberhavel

Dort müssen nun jedoch neue Wahlbenachrichtigungen versandt werden, denn der Druckfirma aus Berlin sind offensichtlich Pannen unterlaufen. So sind die Wähler im Löwenberger Land aufgefordert worden, am 26. Mai die künftigen Mitglieder für den Kreistag Uckermark zu wählen. Abgestimmt wird dort aber natürlich über den Kreistag Oberhavel.

Gemeinde gibt eine Korrektur heraus

Die Gemeinde Löwenberger Land als Wahlbehörde hat deshalb am Montag eine Bekanntmachung zur Korrektur der Wahlbenachrichtigung für die Wahl am 26. Mai 2019 verbreitet. Darin heißt es, dass für den Druck und den termingerechten Versand der Wahlbenachrichtigung für die Wahl zum Europäischen Parlament, zum Kreistag im Landkreis Oberhavel, der Gemeindevertretung der Gemeinde Löwenberger Land und der Ortsbeiräte beziehungsweise der Ortsvorsteherinnen der einzelnen Ortsteile am 26. Mai 2019 von der Gemeinde ein externer Dienstleister beauftragt wurde. Diesem sei bei den bereits zugesandten Wahlbenachrichtigungen ein Druckfehler unterlaufen und als Landkreis fälschlicherweise „Uckermark“ gedruckt worden. Der Dienstleister werde neue Wahlbenachrichtigungen mit dem richtigen Landkreis „Oberhavel“ erstellen, so dass die Wähler in den nächsten Tagen eine korrigierte Wahlbenachrichtigung erhalten. Die bereits gestellten Anträge auf Erteilung von Wahlscheinen für die Europa- und Kommunalwahlen, so heißt es, bleiben davon unberührt.

Kein ehrenamtlicher Bürgermeister in Zehdenick

Auch in Zehdenick hat der Fehlerteufel zugeschlagen. Dort wird bekanntlich am 26. Mai unter anderem ein neuer Bürgermeister gewählt – ein hauptamtlicher. Auf den verschickten Wahlbenachrichtigungen, die spätestens in den kommenden beiden Tagen bei allen Wählern der Havelstadt und ihrer Ortsteile eingegangen sein werden, wird allerdings die Wahl eines ehrenamtlichen Bürgermeisters angekündigt. „Da hat die Druckfirma wohl nicht ihren besten Tag erwischt“, sagt am Montag Dirk Wendland auf Nachfrage.

Keine neuen Benachrichtigungskarten

Wie Zehdenicks stellvertretender Bürgermeister sagte, habe die Verwaltung sich mit Landeswahlleiter-Büro und dem Landkreis dazu beraten. Am frühen Abend teilte Dirk Wendland dann mit, dass entschieden worden sei, keine neuen Wahlbenachrichtigungskarten zu verschicken. Dennoch stehe natürlich außer Frage, dass in Zehdenick am 26. Mai ein hauptamtlicher und kein ehrenamtlicher Bürgermeister gewählt wird.

Ähnliche Fehler in Rathenow und Thüringen

Ähnliche Druckfehler wie im Löwenberger Land und in der Stadt Zehdenick sollen inzwischen auch aus Rathenow und auch aus dem Bundesland Thüringen vermeldet worden sein, wo dieses Jahr ebenfalls Kommunalwahlen stattfinden.

Von Bert Wittke

Premiere für Zehdenick: Erstmals richtete der Hundesportverein die Bundessiegerprüfung im Gebrauchshundesport aus. 60 Hund-Mensch-Teams gingen im Gelände und auf dem Sportplatz an den Start.

28.04.2019

Nach 2017 und 2018 haben Radler aus Oberhavel nun zum dritten Mal in Folge das Fahrradjahr mit einer Sternfahrt offiziell eingeläutet. Am Sonnabend führte der Weg auf das Gelände von Schloss & Gut Liebenberg.

28.04.2019

Beim offiziellen Anradeln im Land Brandenburg am Sonnabend ist Gransee als Ausgangspunkt mit dabei. Der SV Eintracht Gransee hofft auf zahlreiche Teilnehmer, Ziel ist das Schloss und Gut Liebenberg, wo die DKB-Stiftung für die Radsternfahrt eigens als Ziel den „Liebenberger Radlertreff“ ins Leben gerufen hat.

28.04.2019