Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Zwei grüne Daumen für den Ort
Lokales Oberhavel Zwei grüne Daumen für den Ort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 12.05.2018
Grünes Licht: Christian Oes, Stephan Mauermann, Lars Lonser stellvertretend für Gerd Lonser, Manfred Telm und Marco Krüger (v.l.). Quelle: Christina Koormann
Löwenberg

Ist man in Löwenberg auf der B 96 oder der B 167 unterwegs, wird einem schon bald die neue Bepflanzung am Verkehrsdreieck zur Granseer Straße und vor der Löwen-Apotheke in gelber, roter und lilafarbener Blütenpracht entgegenstrahlen: Hier sind vor kurzem Staudenflächen neu hergerichtet worden, um den Blick auf diese Orte zu verschönern. Noch gucken die Pflänzchen hellgrün und zart aus dem Boden, doch das wird sich schnell ändern.

Kümmern wollen sich um ihren Wachstum und ihr Wohlergehen Stephan Mauermann vom Küchenstudio Mauermann und Apotheker Gerd Lonser. Die Gewerbetreibenden, die mit ihren Betrieben direkt am Ort sind, übernehmen ehrenamtlich die Pflege der neuen Bepflanzung, werden das Unkraut beseitigen und die Anlagen regelmäßig wässern.

„Wir hoffen, auch andere Löwenberger zu animieren“

„Es ist unser Wunsch, dass der Ort schöner wird, und wir haben gemeinsam mit dem Bauamt überlegt, wie man das in Gang bringen kann“, sagte am Mittwochmorgen Stephan Mauermann. „In Löwenberg gibt es viele solcher Flächen, und wir hoffen, dass wir damit ein Zeichen setzen und auch andere Löwenberger zur Pflege von öffentlichen Flächen animieren können.“

Marco Krüger vom Bauamt der Gemeinde Löwenberger Land, der gemeinsam mit Bauamtsleiter Manfred Telm am Mittwoch offiziell die Flächen an die zukünftigen „Pfleger“ übergab, betonte: „Es geht darum, dass es hier wieder schön aussieht – die Holunderpflanzen und der trockene Rasen, der hier vorher schon über die Bordkanten wucherte, waren ungepflegt und haben kein gutes Gesamtbild abgegeben.“

Langfristig angelegte Flächenpflege

Die neu gepflanzten Staudengewächse eignen sich speziell für öffentliche Verkehrsräume, sind resistent gegen große Trockenheit und so angeordnet, dass sie in der Mitte etwa eine Höhe von einem Meter erreichen werden. Zum Rand hin stuft sich die Höhe ab. Im Herbst sollen dann zusätzlich punktuell neue Blumenzwiebeln gesetzt werden.

Mit der Genehmigung des Landesbetriebes konnten die zwei Flächen neu angelegt werden und mit dem neuen Pflegekonzept durchstarten. „In der letzten Woche war die Abnahme, alles ist noch ganz frisch“, sagte Marco Krüger. Die Übernahme der Flächenpflege sei zunächst auf zehn Jahre festgelegt – der Vertrag laufe dann automatisch weiter, sofern er nicht gekündigt werde. „Wir haben den Wunsch, dass die Flächen im Ort langfristig schön gestaltet sind und die Pflege über einen langen Zeitraum besteht“, sagte Manfred Telm.

Mit ihrem Einsatz sollen Stephan Mauermann und Gerd Lonser aber nicht allzu sehr eingespannt werden: „Die Pflegeleistung soll einfach sein und nicht zu viel Arbeit machen“, so Marco Krüger. Löwenberger Bürger, die sich für die Pflege einer öffentlichen Fläche im Ort interessieren, können sich an das städtische Bauamt wenden. „Wir freuen uns, wenn es eine Anschlusswirkung gibt“, so Krüger.

Von Christina Koormann

Am 22. Mai soll der erste Teil der Dauerbaustelle auf der A10 und A24 eröffnet werden. Aktuell finden rund ums Dreieck Havelland und Oberkrämer bauvorbereitende Maßnahmen statt, bei Wolfslake soll zudem ein neuer Rasthof entstehen.

09.05.2018

Immer mehr Unternehmen siedeln sich in Oberhavel an, das war die Botschaft, die Steffen Kammradt, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) beim Firmenbesuch von Qventis im Gepäck hatte. Das Ein-Frau-Unternehmen hat sich 2017 im Blauen Wunder angesiedelt. Viele könnten ihm folgen.

12.05.2018

„Es geht um uns“: Die Steppkes der Grundschule Bötzow haben eine Demo gestartet, weil sie bald einen Schulweg von drei Stunden haben könnten. Ihre Forderung: eine weiterführende Schule für Oberkrämer.

12.05.2018