Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberspreewald-Lausitz Polizei schießt bei Einsatz in Flüchtlingsunterkunft
Lokales Oberspreewald-Lausitz Polizei schießt bei Einsatz in Flüchtlingsunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 12.06.2018
Bei einem Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft ist ein Bewohner durch einen Schuss verletzt worden. Quelle: Symbolfoto
Lauchhammer

Bei einem Einsatz in einer Asylbewerberunterkunft in Lauchhammer (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) ist am Dienstag ein Bewohner verletzt worden. Via Notruf war die Polizei am Nachmittag darüber informiert worden, dass eine Person in der Unterkunft randaliere und mit einer Holzlatte „alles kurz und klein“ schlage.

Als die Beamten schließlich eintrafen und den 24-jährigen Mann dazu aufforderten, sich zu beruhigen, ging er mit einem Messer auf die Polizisten los. Einer der Beamten schoss daraufhin und traf den Mann aus dem Tschad mit einer Kugel in die Schulter.

Der 24-Jährige wurde ärztlich versorgt und schließlich in ein Krankenhaus gebracht. Warum der Bewohner randalierte, ist bisher unklar. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

Bereits wegen gefährlicher Körperverletzung bekannt

Der Mann aus dem Tschad sei der Polizei bereits unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung bekannt gewesen, berichtete die Polizei. Vom Landkreis Oberspreewald-Lausitz hieß es auf Anfrage, dass er laut Heimleitung in der Unterkunft zuvor nicht auffällig gewesen sei. Eine Kreissprecherin teilte mit, dass nach Bekanntwerden des Vorfalls Mitarbeiter des Kreises zu dem Heim gefahren seien, um mit dem Betreiber und dem Personal zu sprechen.

Laut Kreis handelt es sich um eine seit Herbst 2014 in Betrieb genommene Unterkunft mit einer Kapazität von 188 Plätzen. Im Mai hätten dort knapp 80 Flüchtlinge gelebt. Der angeschossene Mann lebe seit September 2014 in der Unterkunft.

Von MAZonline/dpa

Ein Radfahrer hat den Standstreifen der A13 bei Schwarzheide entgegen der Fahrtrichtung befahren und ist von einem Auto gestreift worden. Dann verließ er die Autobahn und wurde wenig später schwer verletzt aufgefunden.

08.05.2018

Beträchtlichen Schaden haben Unbekannte in Lübbenau angerichtet. Sie sind dort in eine Baustelle eingebrochen und haben Ventile an einer Pumpe geöffnet. Folgen: ein Wasserschaden und 20.000 Euro Schaden.

03.05.2018

Nach tödlichen Hundeattacken in Hannover und einer Stadt in Hessen ist auch im Land Brandenburg ein Mensch von einem Hund angefallen worden. Ein Collie hat eine Vierjährige in den Kopf und die Hüfte gebissen und ist danach eingeschläfert worden.

10.04.2018