Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oder-Spree Keine Hinweise auf Straftat: Leichen in Biegen in Werkstatt gelagert
Lokales Oder-Spree Keine Hinweise auf Straftat: Leichen in Biegen in Werkstatt gelagert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 27.09.2019
In dieser alten Halle einer Kfz-Werkstatt hatte ein Bestatter Leichen zwischengelagert. Im Fall eines Bestatters, der acht Leichen in einer alten Kfz-Werkstatt in Brandenburg gelagert hat, geht die Staatsanwaltschaft zunächst nicht von einer Straftat aus. Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp
Anzeige
Biegen

Nachdem ein Bestatter acht Leichen in einer alten Kfz-Werkstatt in Biegen (Oder-Spree) gelagert hat, geht die Staatsanwaltschaft zunächst nicht von einer Straftat aus. „Nach derzeitigem Stand der Erkenntnisse sehen wir noch nicht den Straftatbestand der Störung der Totenruhe“, sagte eine Sprecherin der Behörde am Freitag auf Anfrage. Eine etwaige Ordnungswidrigkeit müsse vom Landkreis verfolgt werden. Zuvor hatte die „Märkische Oderzeitung“ über den Fall berichtet.

Alle Kühlboxen abtransportiert

Ein Bestatter aus dem Landkreis Oderspree hatte die acht Leichen in der Halle einer Kfz-Werkstatt in Kühlzellen gelagert. Der Bestatter soll als Subunternehmer gearbeitet haben, wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft weiter sagte. Inzwischen seien alle Kühlboxen aus der Halle abtransportiert worden.

Anzeige

Die Behörden schritten bereits in der vergangenen Woche nach Hinweisen unter anderem des Ortsvorstehers von Biegen ein. Das Gesundheitsamt untersagte bereits am vergangenen Mittwoch die Nutzung der Werkstatt, wie ein Sprecher des Landkreises sagte.

Von RND/dpa