Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Amt Temnitz Im Januar beginnt der Turmbau in der Heide
Lokales Ostprignitz-Ruppin Amt Temnitz Im Januar beginnt der Turmbau in der Heide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 20.12.2018
Am Wanderweg zum Sielmannhügel.
Am Wanderweg zum Sielmannhügel. Quelle: Foto: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Die Arbeiten für den knapp 20 Meter hohen Aussichtsturm, der auf dem sogenannten Sielmannshügel in der Kyritz-Ruppiner Heide geplant ist, sollen Anfang Januar beginnen. Im günstigsten Fall könne der Turm bereits im März eröffnet werden, sagte am Donnerstag Nora Künkler, die Sprecherin der Sielmannstiftung. Diese wird für den Turm Holz liefern. Bauherr für den Aussichtsturm ist aber der Landkreis. In der Behörde war am Donnerstag jedoch niemand zu erreichen, der Details zu dem Projekt nennen konnte.

Ausschreibung musste wiederholt werden

Klar ist, dass der Turm längst stehen sollte. Hatte doch Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) bereits vor mehr als einem Jahr einen Förderbescheid über 135.000 Euro überreicht. Jedoch war die erste Ausschreibung für den Bau ins Leere gelaufen: Die Firma, die den Zuschlag erhalten hatte, erklärte wenig später, dass sie mit den vom Kreis ausgewiesenen Kosten nicht auskommen werde. Deshalb mussten die Arbeiten noch einmal neu ausgeschrieben werden. Der Kreis hatte die Kosten bislang mit knapp 200.000 Euro beziffert.

Ob der Turm nun zu diesem oder einen höheren Preis gebaut wird, das blieb am Donnerstag offen. Weder das Amt Temnitz noch die Sielmannstiftung sind darüber informiert. Die Stiftung bewirtschaftet in Absprache mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) rund ein Drittel der 12.200 Hektar großen Fläche in der Kyritz-Ruppiner Heide. Der Aussichtsturm soll ein zusätzlicher Anziehungspunkt sein, um für Besucher die Natur in der Heide erlebbar zu machen.

Anfang Mai wird in der Heide angewandert

Weil auf dem Siemannshügel früher einmal ein russischer Stahlturm stand, muss der Kampfmittelräumdienst die Fläche untersuchen. Erst danach kann das Fundament für den Aussichtsturm gelegt werden. Sicher ist, dass der Turm spätestens bis zum 10. Mai stehen und benutzbar sein soll. Denn an jenem Tag soll in der Heide wieder angewandert werden.

Von Andreas Vogel