Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Amt Temnitz Neue Kita: Auftakt für Bauarbeiten
Lokales Ostprignitz-Ruppin Amt Temnitz Neue Kita: Auftakt für Bauarbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 26.09.2019
Schon seit einigen Monaten kündigt ein Schild die Bauarbeiten für die neue Kita an. Quelle: Frauke Herweg
Kränzlin

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich beginnen am Freitag, 11. Oktober, die Bauarbeiten für die neue Kränzliner Kita. Im Sommer kommenden Jahres soll die für 68 Kinder ausgelegte Kindertagesstätte ihre Türen öffnen.

Das Haus wird unter anderem mit einer Kinderküche und einem kleinen Kinderrestaurant sowie einem Sportraum ausgestattet sein. Zur Außenfläche gehört auch ein Teich.

In die neue Kita werden künftig Kinder aus den Kindergärten in Kränzlin und Werder gehen. Beide Häuser sollen geschlossen werden. Schon jetzt ist klar, dass das Amt Temnitz künftig weitere Kitaplätze braucht. „Wir sehen da einen Bedarf“, sagte Amtsdirektor Thomas Kresse am Mittwochabend im Amtsausschuss.

Nur mit Sondergenehmigung

Um möglichst viele Kinder in den bestehenden Kitas aufnehmen zu können, beantragt das Amt Temnitz immer wieder Sondergenehmigungen. Etwa 40 Kinder könnten derzeit eine Kita im Amt Temnitz besuchen, weil die Häuser mit einer solchen Genehmigung mehr Plätze anbieten als eigentlich vorgesehen ist. „Das kann keine Dauerlösung sein“, sagt Kresse. Etwa 50 Kinder aus dem Amt Temnitz besuchten zudem eine Kita in einer Nachbarkommune. Auch sie müssten dem eigentlichen Bedarf zugerechnet werden.

Amtsausschussmitglieder hatten vorgeschlagen, die alte Kita in Werder offen zu halten. Das ist nach Einschätzung Kresses nicht möglich. Denn die Vorgaben für die Fördermittel der Kränzliner Kita sehen vor, das Haus in Werder zu schließen.

Die Diskussion ist eröffnet

Noch ist unklar, wie das Amt Temnitz dem Bedarf an Kitaplätzen gerecht werden will. „Das ist eine Diskussion, der wir uns stellen müssen“, sagt Kresse – auch weil es steigende Geburtenzahlen und Zuzug gebe.

Zu überlegen ist nach Einschätzung Kresses, ob nicht ein privater Kitabetreiber weitere Angebote macht. Das Amt Temnitz selbst sei mit dem Management der derzeit sechs und künftig fünf Kitas an seiner Kapazitätsgrenze. Fast 50 Erzieher sind in den Kitas des Amtes Temnitz beschäftigt. Allein die Lohnbuchhaltung für die Kitabeschäftigten sei enorm aufwändig.

 

Von Frauke Herweg

Das Amt Temnitz will die Außenanlagen der Wildberger Grundschule neu gestalten und dort einen kleinen Sportplatz anlegen. Zuvor allerdings müssen die Amtsausschussmitglieder dem 3,4-Millionen-Projekt bei den Haushaltsgesprächen zustimmen.

26.09.2019

Eine Fahrradtour am sonnigen Samstagmittag sollte es werden. Doch für einen 60 Jahre alten Neuruppiner endete der Horrortrip im Krankenhaus.

22.09.2019

In der Baustelle fuhr der Sattelschlepper Baken um. Die Autofahrer hinter ihm hatten keine Chance, auszuweichen.

22.09.2019