Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Amt Temnitz Rägeliner Feuerwehr erhält über 300.000 Euro
Lokales Ostprignitz-Ruppin Amt Temnitz Rägeliner Feuerwehr erhält über 300.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 24.09.2018
Jenny Buschow (mit Scheck), Bauamtsleiterin im Amt Temnitz, nimmt den symbolischen Fördermittel-Scheck für das neue Feuerwehrgerätehaus in Rägelin entgegen. Die Staatssekretärin Katrin Lange (2.v.l.) hat das Geldversprechen mitgebracht. Quelle: Annika Jensen
Rägelin

Die Männer und Frauen der Feuerwehr Temnitzquell-Nord hatten diese Woche allen Grund zur Freude. Mit einem Zuschuss vom Land von 331 700 Euro können sie nun endlich ihr neues Feuerwehrgerätehaus in Rägelin bekommen. Das Geld sowie den Zuwendungsbescheid hat die Staatssekretärin Katrin Lange aus dem Ministerium des Inneren und für Kommunales Brandenburg (MIK) übergeben.

55 Prozent der Bausumme schießt das Land dazu

Der Bau wird insgesamt 604 000 Euro kosten. Das entspricht 55 Prozent der Bausumme. Das neue Haus soll nicht, wie ursprünglich geplant, als Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus entstehen, sondern als eigenständiges Gebäude. Es wird zwischen dem Gemeinschaftshaus und der Straße stehen. Die Fläche ist abschüssig. Das bedeutet, dass die beiden Gebäude höhenversetzt zueinander stehen werden.

Wenn alles glatt läuft, können die Bauarbeiten im Frühjahr nächsten Jahres beginnen. „Die Baugenehmigung ist schon beantragt“, sagt Jenny Buschow, Bauamtsleiterin im Amt Temnitz. „Sobald die genehmigt ist, gehen die Ausschreibungen raus.“ Die bereiten sie und ihre Mitarbeiter gerade vor, weil sie davon ausgehen, dass die Baugenehmigung erteilt wird. Es soll schnell gehen. Immerhin müssen sie bis Ende 2019 fertig sein, denn nur bis dahin läuft der Zuwendungsbescheid.

Neben Amt Temnitz auch Fehrbellin gefördert

Das Amt Temnitz musste sich mit seinem Fördergeldantrag gegen zahlreiche andere Mitbewerber durchsetzen. Die Kommunen haben nämlich die Möglichkeit, Geld aus dem „Kommunalen Infrastrukturprogramm“ (KIP) des Landes zu bekommen. Für den Bereich der Feuerwehren stellt die Landesregierung nach einer Erhöhung in diesem Jahr insgesamt 35 Millionen Euro zur Verfügung.

Neben der Gemeinde Temnitzquell hat auch Fehrbellin für den Ortsteil Dechtow eine Förderung erhalten. Sie beträgt 218 700 Euro. Dort soll das Dorfgemeinschaftshaus zum Teil zur Feuerwehrgarage umgebaut werden.

„Der Architekt hat sich Nacht um die Ohren geschlagen“

„Alle haben mitgearbeitet, dass der Antrag gelingt und wir zeigen konnten, dass wir wirklich förderfähig sind“, sagt Jenny Buschow. „Die Mitarbeiter beim Amt, die Gemeindevertreter, aber vor allem die Feuerwehr selbst.“

Als es darum ging, den Antrag zu schreiben, gab es mächtig Zeitdruck. Sie hatten eine frühe Frist. „Der Architekt hat sich die Nacht um die Ohren geschlagen, damit der Entwurf rechtzeitig fertig wird.“ Sie hatten an einem Abend im Februar besprochen, was gemacht werde soll, und der Planer hat sich noch in der darauffolgenden Nacht an seinen Zeichentisch gesetzt.

Vor allem bessere Sanitäranlagen und Umkleideräume

Der ausführende Architekt wird Dirk Schwedland aus Werder (Gemeinde Märkisch Linden) sein. Er hat schon zahlreiche andere öffentliche Gebäude geplant und umgesetzt. Das Feuerwehrgerätehaus in Rägelin wird sein zweites sein.

Die neue Unterkunft für die Feuerwehr Temnitzquell-Nord in Rägelin soll wie das alte Haus Platz für ein Feuerwehrfahrzeug haben. „Doch im neuen Gebäude wird es bessere Sanitäranlagen und Umkleideräume geben“, sagt Jenny Buschow.

Dankbar für die gescheitere Kreisgebietsrefrom

„Mich freut es, dass die Kameraden ein neues Gerätehaus bekommen“, sagt der Kreisbrandmeister für Ostprignitz-Ruppin, Wolfgang Hohenwald. „Weil ich den Zustand des alten Hauses über Jahre hinweg kenne.“ Das sei vor allem wegen seiner schlechten Bausubstanz kaum mehr nutzbar. „Da sind wir dankbar für die gescheiterte Kreisgebietsreform, dass so viel Geld übrig ist“, sagt Wolfgang Hohenwald.

Von Annika Jensen

Monatelang wurde im Amt Temnitz heftig über die Wahl eines neuen Amtsdirektors gestritten. Nun wird am Dienstag gewählt. Einen Tag zuvor sind die Einwohner von Walsleben zu einem offenen Bürgergespräch eingeladen.

20.09.2018

Mehr als 180 Kommunen in Deutschland arbeiten auf ihren Grünflächen bereits pestizidfrei. In Temnitzquell tut man sich mit einem solchen Verbot noch schwer.

19.09.2018

Die Netzebander Kirche soll endlich einen Toiletten-Container bekommen. Die Toiletten werden teurer als gedacht. Die Gemeindevertreter stimmten den Mehrkosten trotzdem zu.

18.09.2018