Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Amt Temnitz Theatersommer: Auftakt mit „Unter dem Milchwald“
Lokales Ostprignitz-Ruppin Amt Temnitz Theatersommer: Auftakt mit „Unter dem Milchwald“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 21.06.2019
„Unter dem Milchwald“: Nur einige von 53 skurrilen Figuren. Quelle: Regine Buddeke
Netzeband

Mit dem Dylan Thomas’ Kultstück „Unter dem Milchwald“ beginnt am kommenden Freitag der Netzebander Theatersommer. Weit hinten im Gutspark, wo die Abendsonne ihre letzten Strahlen hinter den uralten Bäumen hervorblitzen lässt, erleben die Zuschauer den Alltag des walisischen Küstenortes Llaregubb wird. Figurentheater der skurrilsten und schönsten Sorte.

14 Mitspieler aus Netzeband, Frankendorf, Katerbow, Neuruppin und Berlin erwecken die 53 Figuren zum Leben. Sie zeigen die ach so anständigen Leute mit all ihren Lastern und Trieben. An vier Abenden ist der Klassiker des Theatersommers zu sehen – am Freitag, 21. Juni, am Sonnabend, 22. Juni, sowie am am Freitag, 28. Juni und am Sonnabend, 29. Juni. Jeweils ab 20.30 Uhr im Gutspark.

Kinder- und Familienstück: "Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten". Quelle: Regine Buddeke

 Im Juli und August steht dann das Kinder- und Familienstück „Der schlaue Urfin und die Holzsoldaten“ auf dem Spielplan. Alexander Wolkows fantasievolle Märchenreihe über das Zauberland hinter der großen Wüste lieferte dafür die Vorlage. Die Zuschauer erleben die Abenteuer von Elli und ihren Freunden – dem schlauen Scheuch, dem eisernen Holzfäller mit dem weichen Herzen und dem tapferen Löwen. Zu sehen an allen Juli-Sonntagen, an den ersten drei August-Sonntagen sowie Sonnabend, den 6. Juli. Jeweils ab 15 Uhr im Gutspark.

Neben diesen beiden bekannten Stücken bringt der Netzebander Theatersommer auch zwei neue Produktionen heraus – eine Inszenierung der eher unbekannten Fontane-Novelle „Ellernklipp“ und die Fontane-Revue „Effi in der Unterwelt“. Für diese Tour de Force durch den Fontane-Kosmos zieht das Ensemble erstmals auf den Neuruppiner Schulplatz. Am vorletzten August-Wochenende bringen die Schauspieler dort eine Theaterrevue mit Musik, Show und allen Fontane-Damen auf die Bühne.

Große Figuren im Gutspark

Der künstlerische Leiter des Theatersommers Frank Matthus inszeniert die beiden neuen Produktionen. Nach fünf Jahren künstlerischer Abwesenheit ist Matthus an seine Heimatbühne zurückgekehrt. Die Hamburger Maskenbildnerin Jana Fahrbach hat sich für „Ellernklipp“ bereits Masken, Figuren und Kostüme ausgedacht. Die Liebe, die Sehnsucht, der Tod – sie werden als große Figuren durch den Gutspark laufen. Zu sehen ist das Stück an allen Freitagen und Sonnabenden im August – lediglich am Freitag, 23. August, und am Sonnabend, 24. August sind keine „Ellernklipp“-Inszenierungen angesetzt.

Während des Theatersommers ist in der Temnitzkirche zudem eine Ausstellung zu sehen. Die Schau präsentiert Zeichnungen und Objekte von Schülern der Schule am Kastaniensteg Neuruppin. Entstanden sind sie in dem Projekt „Klasse: Kunst für Brandenburg“ des Verbandes der Musik- und Kunstschulen.

Der Netzebander Holzbildhauer Benjamin Schulte zeigt dort auch nach Papiervorlagen geschnitzte Objekte. Die Vernissage der Ausstellung beginnt am Freitag, 21. Juni, um 20.30 Uhr.

info Karten für den Theatersommer gibt es unter 033931/34940 oder tourist-information@rheinsberg.de

Von MAZ-Online

Eigentlich wollte Neuruppin wegen des Fontanejahres keine großen Baustellen. Trotzdem müssen sich Autofahrer auf viele Behinderungen einstellen. Nicht nur die Straßen nach Wittstock und Rheinsberg werden gesperrt.

20.06.2019

Die neuen Gemeindevertreter aus dem Amt Temnitz werden sich in dieser und in der kommenden Woche zum ersten Mal treffen. In ihren Sitzungen müssen sie bestimmen, wer sie künftig in anderen Gremien vertritt.

20.06.2019

Das gibt es sicher nicht so oft: Bei der Stichwahl am Sonntag im Amt Temnitz haben Vater und Sohn gewonnen. Michael Mann (32) wurde zum ehrenamtlichen Bürgermeister in der Gemeinde Temnitztal gewählt, sein Vater Manfred (65) zum Ortsvorsteher in Wildberg.

16.06.2019