Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Amt Temnitz Vater und Sohn gewinnen in der Stichwahl
Lokales Ostprignitz-Ruppin Amt Temnitz Vater und Sohn gewinnen in der Stichwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 16.06.2019
Michael Mann ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Temnitztal. Quelle: privat
Walsleben

Michael Mann ist der neue Bürgermeister der Gemeinde Temnitztal. Der 32-Jährige Diplombetriebswirt aus Wildberg setzte sich am Sonntag bei der Stichwahl mit 396 Stimmen, das entspricht 57 Prozent, gegen den Vicheler Ortsvorsteher Martin Bunk durch. Auf den 38-jährigen Kfz-Meister entfielen 299 Stimmen, das sind 43 Prozent.

Mann war bisher Vize-Chef in der Gemeinde. Er will, dass die Gemeinde weiter wächst und damit auch die jüngste Gemeinde im Amt Temnitz wird. „Ich will das beste für die Gemeinde herausholen und die Zwistigkeiten der vergangenen Zeit kitten.“

Etwas geringere Wahlbeteiligung

Unterstützung dürfte er dabei von seinem Vater Manfred (65) erhalten. Der ehemalige Polizist gewann am Sonntag die Stichwahl um den Ortsvorsteher in Wildberg, dem größten Dorf in der Gemeinde Temnitztal. Manfred Mann erhielt 147 Stimmen, das sind 51,8 Prozent – auf seinen Konkurrenten, den CDU-Mann Ulrich Jaap, entfielen 137 Stimmen.

Die Wahlbeteiligung lag etwas niedriger als vor drei Wochen. Von den 509 wahlberechtigten Wildbergern hatten damals noch 65,5 Prozent ihre Kreuze gemacht, am Sonntag waren es 56,9 Prozent.

Ähnlich sah es in der Gemeinde Temnitztal aus. Von den 1253 Wahlberechtigten nutzten am 26. Mai gut 68 Prozent ihr Wahlrecht, diesmal waren es 56,6 Prozent.

Von Andreas Vogel

Das Amt Temnitz hat die Wahlvorstände von Garz und Rohrlack ausgetauscht – über die Gründe wird heftig spekuliert. Demnach soll es in Rohrlack im Wahlbüro zu einem Handgemenge gekommen sein, weshalb drei Hausverbote ausgesprochen wurden.

13.06.2019

Der Heidelauf in der Kyritz-Ruppiner Heide feiert im September Premiere. Die Industrie- und Handelskammer zeichnet das Konzept zuvor mit einem Preis aus.

13.06.2019

Die Autobahn A24 soll zwischen dem Kreuz Havelland und der Anschlussstelle Neuruppin doch auf sechs Spuren ausgebaut werden. Das fordert Steffen Müer in einer Online-Petition. Er muss 50000 Mitunterzeichner mobilisieren.

15.06.2019