Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Amt Temnitz Wildberg: Mühlenstraße wird bis September ausgebaut
Lokales Ostprignitz-Ruppin Amt Temnitz Wildberg: Mühlenstraße wird bis September ausgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 26.05.2019
An der Wildberger Mühlenstraße beginnen endlich die Bauarbeiten: Wildbergs Ortsvorsteher Ulrich Jaap (2. v. l.), Temnitztals Bürgermeister Thomas Voigt (3. v. l.), Amtsdirektor Thomas Kresse (3. v. r.) und der Vizebürgermeister der Gemeinde Temnitztal, Michael Mann (r.). Quelle: Frauke Herweg
Wildberg

Für dieses Projekt haben die Temnitztaler einen langen Atem gebraucht. Vor neun Jahren hatten sie sich erstmals für eine Sanierung der Wildberger Mühlenstraße stark gemacht. Am Mittwoch begannen endlich die Arbeiten. Bis September soll das marode Straßenstück von der Wallstraße bis zur Temnitz ausgebaut werden. Für Temnitztals Bürgermeister Thomas Voigt auch „eine Bestätigung hartnäckiger Gemeindearbeit“.

Das Besondere an dem 418000-Euro-Projekt: Die Gemeinde stemmt die Kosten komplett allein und verzichtet auf Fördermittel. Nachdem Temnitztal lange umsonst auf Fördermittel gehofft hatte, hatten sich die Gemeindevertreter schließlich für die Großinvestition ausgesprochen.

Baukosten sind explodiert

Wildberg war mal der Ort mit den schlechtesten Straßen“, sagte Voigt. Mit der Mühlenstraße beginne im Dorf jetzt die 13. Straßensanierung. Allerdings hat das lange Warten auf den Ausbau auch seinen Preis. Die Baukosten sind inzwischen explodiert. Nach den ersten Plänen hätte die Sanierung 230000 Euro gekostet. Inzwischen sind die Arbeiten fast doppelt so teuer. „Aus heutiger Sicht hätte man es schon damals machen sollen“, sagte Wildbergs Bürgermeister Ulrich Jaap. Allerdings habe man zunächst auf finanzielle Hilfe gehofft.

Die Mühlenstraße soll künftig 4,50 Meter breit sein. Zudem ist ein 1,50 Meter breiter Gehweg geplant, der direkt an die Fahrbahn anschließen soll – Ausweichverkehr über den Gehweg soll so möglich sein. Nach Abschluss der Arbeiten sollen LED-Lampen entlang des Gehweges leuchten.

Erst die Gehwege

Die Bauleute richten in der nächsten Woche die Baustelle ein und beginnen in der Woche nach Himmelfahrt zunächst mit den Gehwegen am Markt. Erst in etwa vier Wochen sind die Bauleute auf der eigentlichen Mühlenstraße im Einsatz. Anwohner werden während der Bauzeit auf ihre Grundstücke kommen. Wer in Richtung Küdow möchte, muss jedoch einen Umweg fahren.

An der Straße am Markt waren zuletzt im Frühjahr Risse repariert worden. Auch dort sei eigentlich eine Sanierung nötig, sagte Michael Mann, Vizebürgermeister der Gemeinde Temnitztal. „Wir werden das in den Haushalt aufnehmen“, sagte er. „Aber sicherlich noch nicht im kommenden Jahr.“

Die Anwohner müssen nach den Arbeiten keinen Ausbaubeiträge zahlen, kündigte Voigt an. Lediglich bei den Zufahrten fallen Kosten an.

Von Frauke Herweg

Jana Schmidt und Detlef Scholz wollen Bürgermeister von Märkisch Linden werden. Der Amtsinhaber und seine Herausforderin haben beide lange Erfahrung in der Kommunalpolitik. Der künftige Bürgermeister oder die künftige Bürgermeisterin muss auch zwei Großprojekt begleiten.

24.05.2019

Jagdhörner und das Weidwerk sind untrennbar miteinander verbunden. Am Sonnabend veranstaltet der Kreisjagdverband Ostprignitz-Ruppin zum vierten Mal den Tag des Jagdhorns in Netzeband.

19.05.2019

Bei der Kommunalwahl am 26. Mai ist es Zeit für einen Generationswechsel, findet Christian Birkholz. Der Frankendorfer fordert Bürgermeister Hans-Jürgen Berner heraus. Der 67-Jährige wiederum hätte noch Luft für die nächste Amtszeit.

22.05.2019