Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Amtsverwaltung ohne Wasser
Lokales Ostprignitz-Ruppin Amtsverwaltung ohne Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 19.12.2016
Nachmittags war der Schaden behoben. Quelle: Beckmann
Anzeige
Neustadt

Etwas mühselig gestaltete sich der Arbeitstag am Montag für die Mitarbeiter der Neustädter Amtsverwaltung: Im Verwaltungsgebäude am Bahnhof gab es kein Wasser. Die Toiletten konnten nicht genutzt werden. Betroffen war auch die öffentliche Toilette vorm Bahnhof. Sie musste ebenfalls gesperrt werden. Den Verwaltungsleuten blieb nur der Weg bis zum rund einen Kilometer entfernten Feuerwehrgerätehaus, wenn es pressierte.

Grund für den Ausfall der Trinkwasserversorgung war nach Angaben des Wasser- und Abwasserverbandes „Dosse“ ein Rohrbruch in einer nahegelegenen Gartenanlage. „Die Amtsverwaltung ist ja an eine Trinkwasserleitung angeschlossen, die durch die Gärten geht“, erklärte Verbandsvorsteher Joachim Stoltz. Betroffen gewesen seien noch einige weitere Häuser in der Bahnhofstraße, der Poststraße und der Köritzer Straße, aber nicht durchgehend der ganze Umkreis. Das Leitungsnetz sei dort etwas kompliziert. „Der gesamte Bahnhofsbereich wurde ja früher von der Bahn versorgt“, so Stoltz. Erst in den 90er Jahren sei das Areal an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen worden.

Die Havarie sei kein grundsätzliches technisches Problem, sondern eher Pech: „Die Leitung ist Ende der 80er erneuert worden. Aber so ein Rohbruch kann schon mal passieren.“ Schwierig wurde es in dem Fall dadurch, dass sich der Schaden in einem schmalen Gartenweg befand. „Die Reparatur ist da nur in Handarbeit zu machen“, sagte der Verbandsvorsteher. Außerdem war offenbar schon seit Freitag Wasser ausgeströmt und hatte das Areal in einen Morast verwandelt.

Die Reparatur glückte trotzdem. Am Nachmittag lief das Wasser wieder so, wie es sollte.

Von Alexander Beckmann