Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin „An der Pauline“: Arbeiten beginnen im August
Lokales Ostprignitz-Ruppin „An der Pauline“: Arbeiten beginnen im August
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 05.07.2017
Der Verein Esta initiierte ein Gartenprojekt mit Geflüchteten. Quelle: Peter Geisler
Neuruppin

Die Neuruppiner Wohnungsbaugenossenschaft (WBG) will bis 2022 auf einem alten Bahngelände unweit der Fehrbelliner Straße bis zu 80 neue Wohnungen bauen. Die Arbeiten an dem ersten Bauabschnitt des Gemeinschaftswohnprojektes „An der Pauline“ beginnen voraussichtlich im August. Zunächst wird an der Käthe-Kollwitz-Straße ein Haus mit 22 Wohneinheiten entstehen. „Die Belegung dafür ist so gut wie abgeschlossen“, sagt Projektleiter Heiko Weißenfels. Weitere Wohneinheiten werden derzeit vor allem an Familien vergeben.

Die WBG plant kein Wohngebiet im klassischen Sinne. „An der Pauline“ soll vielmehr ein sozial-ökologisches Projekt sein, bei dem Bewohner sich in einem Garten oder in Gemeinschaftsräumen begegnen können. Neben den eigentlichen Wohnungen sind auch ein Gemeinschaftshaus, ein Restaurant, ein Haus mit Pflegebereich und Angeboten für Demenzkranke sowie eine Kita geplant. Ein Träger für die Kita ist bereits gefunden – der Verein Esta, der bereits viele Erfahrungen in der Jugendarbeit hat, will seine erste Kita eröffnen.

Gastronomie im alten Bahnhof

In das alte denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude soll eine Gastronomie ziehen. Noch ist nicht entschieden, wer dort Küchenchef wird. Vier Interessenten aus der Region haben sich jedoch schon mit „sehr unterschiedlichen und interessanten Ideen“ bei Weißenfels gemeldet. Möglich ist auch, dass ein künftiger Restaurantbetreiber die Freifläche vor dem um 1880 erbauten Haus nutzt.

Vor etwa zehn Tagen hat die WBG einen Bienenschwarm auf dem zwei Hektar großen Gelände angesiedelt. Für Weißenfels, der wie WBG-Chef Frank Borchert Imkerei-Kurse besucht, ein wichtiges Symbol. „Wir verstehen das als süßen Umweltschutz“, sagt er. Viele Brandenburger Bienenschwärme hätten den vergangenen Sommer nicht überlebt. Umso wichtiger sei es, Bienen Lebensraum zu geben.

Integratives Gartenprojekt

Unweit dieser allerersten Gemeinschaftsprojekt-Bewohner hat der Verein Esta ein integratives Gartenprojekt ins Leben gerufen. Seit Anfang Juni gärtnern auf einer Freifläche vor dem Bahnhof 13 Familien aus Syrien, der Ukraine, Tschetschenien, dem Iran und Deutschland gemeinsam. Auf kleinen Parzellen sprießen Mangold, Paprika, Radieschen oder Bohnen. Das Interesse am gemeinsamen Gärtnern sei groß gewesen, sagt Esta-Geschäftsführerin Christiane Schulz. „Der Garten stößt ganz offensichtlich auf ein Bedürfnis.“

Das Gartenprojekt „InGa und Pauline“ darf die Freifläche der WBG nutzen bis auch dort Bauarbeiten stattfinden. „Wir freuen uns, dass diese Brache zu einem Ort der Begegnung geworden ist“, sagt Weißenfels. Inzwischen kommen Nachbarn vorbei, um ein wenig Kompost vorbeizubringen oder mit den Gärtnern ins Gespräch zu kommen. Die Projektteilnehmer selbst haben im Garten schon mehrere Feste gefeiert – weil sie eine Führerschein- oder eine Sprachprüfung bestanden hatten.

Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft

„Die Menschen, die hierher kommen, sind ganz unterschiedlicher Herkunft“, sagt Gartenprojektleiter Sven Jüppner. „Sie sind Professor, Uhrmacher oder Bauarbeiter.“ Viele der Geflüchteten hätten in ihren Heimatländern selbst Gärten zur Selbstversorgung bewirtschaftet. „Es ist ein Wissen da, eine Erfahrung.“

Anfangs war verabredet gewesen, dass sich alle Projektteilnehmer ein Mal wöchentlich zu einer Versammlung treffen. Inzwischen finden diese Treffen viel häufiger statt. Für Jüppner ein gutes Zeichen. „Es geht ums Ankommen“, sagt er. „Ums Wurzeln schlagen.“

Von Frauke Herweg

Für den Bau eines Kreisverkehrs an der Bundesstraße 5 wird ab Donnerstag in Kyritz die Einfahrt Pritzwalker Straße voll gesperrt. Die Arbeiten sollen bis Ende Oktober dauern, kündigt der Landesbetrieb Straßenwesen an. Der Bundesstraßenverkehr wird über eine Baustraße geführt.

05.07.2017

Die 8. Schöller-Festspiele finden in diesem Jahr ab dem 11. August im Schlosspark Kampehl statt. Gespielt werden die Stücke „Pension Schöller“, „Mitternacht-Spaghetti“ und „Hamlet for You“. In Kampehl war das Komödienspektakel einst aus der Taufe gehoben worden.

08.07.2017

Marie-Luise und Gerhard Störing aus Neustadt schlossen am 5. Juli 1952 den Bund fürs Leben. Die Liebe ist bei dem lustigen und erstaunlich rüstigen Paar noch immer frisch. 65 Jahre später erinnern sich die beiden an die schönen gemeinsamen Jahre voller Glück zurück.

05.07.2017