Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Auf Bucherkundung mit Kuh Lieselotte
Lokales Ostprignitz-Ruppin Auf Bucherkundung mit Kuh Lieselotte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 22.02.2018
Bibliotheksmitarbeiterin Sandra Göske führte Kinder aus der Kita Dossespatzen an Bücher und ans Lesen heran.
Bibliotheksmitarbeiterin Sandra Göske führte Kinder aus der Kita Dossespatzen an Bücher und ans Lesen heran. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Die Kuh Lieselotte erlebt in den Büchern der gleichnamigen Reihe allerhand Abenteuer. An einigen von ihnen konnten Mittwochvormittag 15 Kinder der Wittstocker Kita „Dossespatzen“ teilhaben. Aufmerksam lauschten die Jungs und Mädchen in der Wittstocker Bibliothek im Kontor den Worten von Bibliotheksmitarbeiterin Sandra Göske. Die ging gezielt auf die Illustrationen in den Büchern ein, fragte immer wieder nach, was sich die Kinder während der Lesung gemerkt hatten.

„So führen wir die Kinder frühzeitig an Bücher und ans Lesen heran“, erklärte Sandra Göske. Die Vorschulkinder aus den Gruppen „Frösche“ und „Schäfchen“ waren zwischen vier und sechs Jahren alt. „Meine Enkelin ist heute auch extra dabei“, erklärte Sybille Hinz. Die Kleine sei zwar erst vier Jahre alt, dafür aber schon sehr interessiert an Büchern und Buchstaben. Oma und Opa könne sie sogar schon schreiben. „Zuhause lese ich auch immer ganz viel vor“, sagte Sybille Hinz. „Wir sind regelmäßig hier“, sagte Kita-Erzieherin Daniela Toll. In der Kita selbst würden die Kinder schon an Buchstaben und Zahlen herangeführt – auch mit Hörspielen.

Mädchen und Jungen aus der Kita Dossespatzen waren am Mittwoch begeistert in der Wittstocker Bibliothek im Kontor. Bibliotheksmitarbeiterin Sandra Göske führte Kinder innerhalb des Projekts „Lesstart“ an Bücher und Lesen heran

Einmal im Monat gibt es eine solche Lesung innerhalb des Frühförderprogramms „Lesestart“ in der Wittstocker Bibliothek. „Die Nachfrage ist so groß, dass wir schon überlegen, zweimal im Monat eine solche Veranstaltung anzubieten“, sagte Bibliotheksleiterin Georgia Arndt. Außerdem sei das auch für ihre Einrichtung eine gute Möglichkeit, die Kinder mit der Bibliothek und ihrem Angebot vertraut zu machen.

Seit Herbst vergangenen Jahres gestaltet Sandra Göske, die sonst in der Schlossbibliothek in Freyenstein anzutreffen ist, die Lesestart-Veranstaltungen. „Ich hatte auch schon das Märchen vom süßen Brei als Thema“, blickte sie zurück. Da habe es echten süßen Brei für die Kinder gegeben. Am Mittwoch gab es hingegen einen Melktisch mit zwei künstlichen Eutern. An ihnen konnten die Kinder ihre Fingerfertigkeit ausprobieren. „Das ist etwas Abwechslung nach dem Lesen“, erklärte Sandra Göske. Aus den Eutern konnten die Kinder Wasser in Eimer melken – und daran hatten sie sichtlich Spaß. Darüber hinaus lagen noch Ausmalblätter mit der Kuh Lieselotte darauf an den Tischen bereit. Die Erzieherinnen bekamen für die Kinder eine Mappe mit weiterem Lesematerial und Informationen zur Bibliothek.

Im Februar will Sandra Göske wieder Kita-Kinder in der Bibliothek begrüßen. So am 14. Februar aus der Kita „Regenbogen“ aus Berlinchen und im März wahrscheinlich aus der Kita „Gänseblümchen“ Zaatzke. „Natürlich können auch weitere Kinder dazustoßen“, informierte Sandra Göske. Allerdings seien zehn bis 15 Kinder schon das Maximum. Bei mehr sei es oft schwierig, sich die Aufmerksamkeit der kleinen Zuhörer zu sichern.

Von Christian Bark