Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin In den Ferien den Tieren ganz nah
Lokales Ostprignitz-Ruppin In den Ferien den Tieren ganz nah
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 01.08.2018
Die Filmtierschule Harsch macht aus Tieren echte Filmstars. Sogar Stinktiere waren schon dabei. Quelle: Alexander Beckmann
Sieversdorf

Ferien. Die Sonne brennt. An den Badestellen stapeln sich die Menschen. Freizeitaktivitäten ohne allzu große körperliche Anstrengung sind gefragt wie selten zuvor.

Genau so etwas bietet die Filmtierschule in Sieversdorf jetzt zweimal wöchentlich bei ihren Führungen – verbunden mit einem beträchtlichen Knuddel-Faktor und einer Menge Wissen.

Von Maus bis Löwe

Seit 30 Jahren befasst sich Familie Harsch mit der Aufgabe, Tiere vor die Kamera zu bringen. Denn für Kino, Fernsehen und Werbung überlassen weder Filmleute noch Fotografen den Auftritt von Tieren gern dem Zufall. Harschs begannen 1988 damit, entsprechende Anfragen der Branche zu erfüllen. 2001 bezogen sie mit ihrem Unternehmen einen Gebäudekomplex in Sieversdorf. Dort halten sie die verschiedensten Arten. Von der Wüstenrennmaus bis zum Löwen ist wirklich fast alles dabei.

Hauptgeschäft der Filmtierschule ist die Arbeit in Studios und am Filmset. Ob Schildkröte oder Uhu – alle werden von Harschs und ihren Mitarbeitern auf ihren Auftritt vorbereitet und sowohl bei den Aufnahmen als auch vorher und nachher betreut. In unzähligen Kinofilmen, Fernsehserien, Videoclips, in Werbespots und auf Plakaten waren schon Tiere aus Sieversdorf zu sehen. Das Unternehmen ist in der Branche längst eine feste Größe.

Längst eine feste Größe

„Wir sind andauernd zum Dreh unterwegs“, sagt Astrid Harsch. „Man hangelt sich von einer Woche zur nächsten und hofft, das alles auf die Reihe zu bekommen.“

Aktuell sind die Sieversdorfer beispielsweise an der Fernsehserie „Unter Leuten“ beteiligt. Auch im nächsten ZDF-Märchenfilm „Schneeweißchen und Rosenrot“ treten Harschs Tiere auf.

An all dem lässt die Filmtierschule den Interessierten beispielsweise bei ihren regelmäßigen Shows im Filmpark Babelsberg teilhaben. Aber so weit muss man gar nicht fahren.

Auch direkt in Sieversdorf bieten die Führungen sonntags um 13.30 Uhr und jetzt in den Ferien donnerstags um 14 Uhr tiefe Einblicke – und manchen hautnahen Kontakt zu den Darstellern.

Neulinge und alte Hasen

„Wir haben jetzt einen kleinen Wüstenfuchs“, nennt Astrid Harsch ein Beispiel. „Der ist natürlich süß.“ Als Fennek „Fips“ wird das Jungtier demnächst seinen ersten Auftritt in der TV-Serie „Tierärztin Doktor Mertens“ haben.

Der Mini-Fuchs mit den Riesen-Ohren lässt sich in Sieversdorf ebenso bestaunen, wie Waschbären, eine junge Löwin, ein Bussard, ein Storch und viele mehr.

Begleitet wird das mit vielen Fakten rund ums Tier und um die Arbeit vor der Kamera.

Filmtierschule Harsch, Hauptstraße 2 in Sieversdorf (kurz vor dem Ortseingang aus Richtung Hohenofen), Führungen (etwa 90 Minuten) sonntags um 13.30 Uhr und in den Sommerferien donnerstags um 14 Uhr, Eintrittspreis: 6 Euro für Erwachsene, 4 Euro für Kinder ab vier, www.filmtierschule-harsch.de

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Hip-Hop-Camp in Bantikow - Rappen mit Fontanes Texten

Hip-Hop und Theodor Fontane – Geht das überhaupt? Dass das funktioniert, zeigen junge Leute unterschiedlicher Herkunft gerade bei einem Workshop in Bantikow.

01.08.2018

Ihr Herz schlägt für die Musik, auch im hohen Alter. Zum 14. Mal versammeln sich singende Senioren aus der Prignitz, aus Ostprignitz-Ruppin und dem Havelland am 15. August zum Senioren-Chortreffen. MAZ stellt einige der Chöre vor.

01.08.2018

Der 30-Jährige besaß noch nie einen Führerschein und fuhr rotzfrech mit einem Kleintransporter auf der A 24. Bei der Kontrolle auf dem Rasthof Linumer Bruch legte er zwar eine „Fahrerlaubnis“ vor. Die Beamten erkannten aber den Betrug.

01.08.2018