Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Bahnhaltepunkt Nord weiterhin im Gespräch
Lokales Ostprignitz-Ruppin Bahnhaltepunkt Nord weiterhin im Gespräch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 15.01.2018
Ein Zug der Hanseatischen Eisenbahn in Kyritz. Quelle: André Reichel
Kyritz

Der Bau des neuen Haltepunktes für den Zug, der täglich zwischen Pritzwalk und Kyritz fährt, wird wohl noch etwas auf sich warten lassen. Auf Nachfragen kann sich die Stadtverwaltung in Kyritz derzeit zumindest noch nicht konkret über einen Start der Arbeiten äußern. Man warte im Moment noch auf eine Entscheidung des Ministeriums in Potsdam, wie Stadtsprechern Doreen Wolf sagt: „Dazu soll es am kommenden Montag, 22. Januar, ein Treffen geben, bei dem geklärt wird, wie es mit dem Vorhaben nun weitergeht. Danach können wir mehr sagen.“

Denn neben einem Termin für den Baustart fehlt folglich auch ein Fertigstellungsziel. Die genauen Fördermöglichkeiten für den Bau des Haltepunkts sollen in der Sitzung am Montag Thema sein. Im Moment werde noch auf Fördergelder gewartet, um das Unterfangen überhaupt erst einzuleiten. In jedem Fall aber – so weit ist wohl heute schon klar – soll der Bahnhof in Kyritz im Anschluss weiterhin bestehen bleiben und ebenfalls als Halt für den Zug genutzt werden. So war es seitens der Hanseatischen Eisenbahn, die die Strecke bedient, zu erfahren.

Kyritzer Vorhaben auch Teil der landkreisweiten Unterschriftenaktion

Auch in einer landkreisweiten Unterschriftenaktion, die seit Oktober vorigen Jahres und noch bis zum Februar läuft, ist der neue Kyritzer Haltepunkt als eine von mehreren Forderungen berücksichtigt. Es gilt, den Schienenverkehr in der gesamten Region Nordwestbrandenburg voranzubringen. Anlass für die im Herbst gestartete Aktion war die Vorstellung des Entwurfes des Landesnahverkehrsplans. Er sieht kaum Verbesserungen in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz vor.

Gefordert wird dabei mit Blick auf die an der Knatterstadt vorbeiführenden Strecke auch, dass der Zug von Kyritz nach Pritzwalk nicht nur zwei Mal am Tag fährt, sondern jede Stunde. Diesen Stundentakt gibt es derzeit nur noch zwischen Neustadt und Kyritz – zumindest tagsüber.

Weitere Anliegen der Unterschriftenaktion sind ein Spätzug von Nauen nach Wittenberge mit dem wichtigen Halt in Neustadt sowie Verbesserungen beim Prignitz-Express von Berlin über Neuruppin und Wittstock nach Wittenberge.

Von Gina Wiesner

Auch wenn die erste Staatshaftungsklage eines märkischen Wasserverbands gegen das Land jetzt raus ist, ist für den Trink- und Abwasserverband Lindow-Gransee noch nichts entschieden. Der TAV will lieber abwarten, wie dieses Verfahren im Altanschließerstreit verläuft.

15.01.2018

Lola Dannehl ist seit 1995 als Campingplatzbetreiberin am Königsberger See bekannt. Auch außerhalb der Saison lohnt sich ein Besuch, denn immer wieder Sonntag öffnet sie ihr Café mit Seeblick. Dauercamper, Spaziergänger oder Radfahrer legen dort eine Pause ein. Und wer ein Gespräch sucht, stößt im Wintercafé auf offene Ohren.

15.01.2018

Seit einem Jahr gibt es in der Naturschutzstation Rhinluch in Linum nach dem Wegfall einer Stelle nur noch zwei Mitarbeiter. Bislang konnten sie alle brandenburgweiten Aufgaben im Bereich Amphibien- und Reptilienschutz noch erledigen – allerdings nur durch Hilfe von ehrenamtlichen Helfern.

18.01.2018