Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Bisher hat sich niemand infiziert
Lokales Ostprignitz-Ruppin Bisher hat sich niemand infiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 18.03.2014
Genrefoto: Untersuchungsstelle für Tuberkulose-Tests
Genrefoto: Untersuchungsstelle für Tuberkulose-Tests Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin/Heiligengrabe

"Die Frau hatte schon mal TBC. Die Krankheit ist wieder ausgebrochen, vermutlich wegen einer schweren chronischen Erkrankung", sagte gestern Amtsarzt Thomas Münchow in Neuruppin. Allerdings wartet Münchow noch auf den abschließenden Obduktionsbericht.

Obwohl dieser fehlt, müssen der Amtsarzt und sein Team nun nicht weiter nach einer Infektionsquelle suchen. Sie können sich auf die Hauttests an 200 Personen in Ostprignitz-Ruppin und Prignitz konzentrieren. Münchow geht aber nicht davon aus, dass sich jemand mit der Infektionskrankheit angesteckt hat. "Die Frau hatte kein klassisches TBC mit Husten und Auswurf."

Gleichwohl haben sich in den vergangenen Tagen verstärkt Leute an das Gesundheitsamt gewandt. Denn derzeit leiden viele unter einem starken Reizhusten, der einfach nicht abklingen will. "Die Leute sind deshalb besorgt", so Münchow. Er versucht, sie zu beruhigen.

Das Gesundheitsamt erwartet in diesen Tagen die ersten Ergebnisse des Massenhauttests. Hätte sich jemand infiziert, würden sich bei diesem Antikörper bilden. Dann müsste der Test wiederholt werden.

Die Frau aus Heiligengrabe war vom Verein Lebenshilfe Prignitz betreut worden. Sie war die erste Patientin seit zehn Jahren, die im Landkreis an Tuberkulose gestorben ist. Laut dem Amtsarzt gibt es in Ostprignitz-Ruppin etwa zehn Tuberkulosefälle pro Jahr.

Von Andreas Vogel

Ostprignitz-Ruppin Diebstahlserie in Wulfersdorf sorgt für Aufruhr - Rätselhafter Kettensägen-Dieb
18.03.2014
Ostprignitz-Ruppin Einigung über Elternbeiträge im Hauptausschuss - Kita-Kosten-Kompromiss
19.03.2014
Ostprignitz-Ruppin Ordnungsamt Wusterhausen und die Segeletzer Brennerei - "Gefahrenquelle besonderer Art"
18.03.2014