Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Das erwartet das Radlerfeld auf der 3. Etappe
Lokales Ostprignitz-Ruppin Das erwartet das Radlerfeld auf der 3. Etappe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 18.05.2019
Immer dem Feld vorweg, wie hier bei Stolpe: Heiligengrabes Bürgermeister Holger Kippenhahn. Quelle: Bernd Atzenroth
Heiligengrabe

Für diese Etappe haben sich Heiligengrabe und Pritzwalk zusammengetan. Es ist die einzige mit ein paar Kilometern Waldweg, und das nur vier Kilometer nach dem Etappenstart in der Hohen Heide.

Pausenort: der Marktplatz von Pritzwalk. Quelle: Bernd Atzenroth

Schon bis zum Mittag nehmen die Radler eine Zickzack-Route, bis sie den Pritzwalker Marktplatz für die Mittagspause erreichen. Hügel gibt es auch ein paar, insbesondere auf der zweiten Etappenhälfte in Richtung Sadenbeck oder später von Zaatzke in Richtung Maulbeerwalde.

Einfahrt nach Zaatzke, Kulturstopp auf der dritten Etappe. Quelle: Bernd Atzenroth

Dafür dürfte der Empfang auf dem Gutshof in Heiligengrabe umso herzlicher sein.

Ein beschaulicher Ort ist das Kloster Stift zum Heiligengrabe. Quelle: Bernd Atzenroth

Hier die Details:

Start:um 10 Uhr auf dem Gutshof in Heiligengrabe

Verlauf: Heiligengrabe - Hohe Heide – Heidelberg – Langnow – Bölzke – KemnitzSarnowNeuhofPritzwalkSadenbeck – Könkendorf – Blesendorf – Volkwig – Zaatzke – Maulbeerwalde – Heiligengrabe

Mittagspause: gegen 11.45 Uhr auf dem Marktplatz in Pritzwalk bei Km 25,4

Kulturstopp: gegen 14.15 in Zaatzke („Insel“) bei Km 47,8

Ziel: um 15.30 Uhr auf dem Gutshof in Heiligengrabe

Von Bernd Atzenroth

Das war ganz großes Kino: 835 Radler nahmen die zweiten Etappe der Tour de Prignitz in Angriff. Dabei kam den Radlern in Perleberg natürlich der Wetterwechsel zupass. Aber auch so bewies dieser Tag: Die Tour lebt!

00:19 Uhr

Im Zuge der Sanierung der Wunderblutkirche in Bad Wilsnack stießen Bauleute auf einen unterhalb der Sakristei befindlichen Raum. Wozu er diente? Mit dieser Frage konfrontierte Pfarrerin Anna Trapp nun auch die Tour-Radler bei ihrem Kulturstopp dort an diesem Freitag.

20.05.2019

So gut beschützt wie bei der Tour de Prignitz kommt man selten mit dem Drahtesel auch über größere Straßen. Hannah Rüdiger macht diese Erfahrung zum ersten Mal und findet es toll.

17.05.2019