Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Die Hoffnung stirbt zuletzt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Die Hoffnung stirbt zuletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 19.04.2018
Moderator Uwe Madel. Quelle: RBB
Anzeige
Neuruppin

Das RBB-Fernsehen begibt sich am Mittwoch, 7.Januar, in einer Sondersendung von "Täter, Opfer, Polizei" auf die Suche nach Ulrich B. und Thomas R.  Seit 16 Jahren fehlt von den zwei Männern, die in Rheinsberg zu einer Paddeltour aufgebrochen waren, jede Spur.

"Wir haben uns mit der Vermisstenstelle zusammengesetzt und auch mit den Eltern gesprochen", sagt Moderator Uwe Madel. Die Eltern rechneten zwar nicht mehr damit, dass man ihren Sohn lebend findet. "Aber sie sind immer noch aufgewühlt. Sie wünschen sich Klarheit darüber, was passiert ist", so Madel. Doch obwohl es mehr als 200Sucheinsätze gab, weiß die Polizei bis heute nicht, ob die zwei Männer einem Verbrechen zum Opfer gefallen, einfach untergetaucht oder aber verunglückt sind.

Anzeige

Die Ermittler vermuten ein Unglück. Vielleicht hat das Eis auf dem Rheinsberger See Ulrich B. und ThomasR. zu schaffen gemacht, so dass einer von beiden ausgestiegen und eingebrochen ist. Als der Zweite helfen wollte, könnte er ebenfalls eingebrochen und ertrunken sein. Oder Eis hat das Faltboot aufgeschlitzt. Dass die Überreste der Männer bis heute nicht gefunden wurden, dafür machen Ermittler den schlammigen Untergrund des Sees verantwortlich, der nichts mehr preisgibt. Ein angesehener Rechtsmediziner, den das RBB-Fernsehen befragt hat, bezweifelt indes, dass wirklich nur ein Unfall für das Verschwinden der Männer in Frage kommt.

In der Sondersendung geht es am Mittwoch aber nicht allein um die zwei seit Ende 1998 in Rheinsberg vermissten Paddler. Vielmehr sucht das Team ebenfalls nach Dirk Lungwitz. Der alleinerziehende Vater zweier Kinder aus der Lausitz ist seit 2011 spurlos verschwunden. "Wir wollten auch wissen, wie es sich mit so einem Schicksal lebt", sagt Uwe Madel. Die Reaktionen auf das Verschwinden eines Familienmitglieds reichen von kollektivem Verdrängen, dem Zerbrechen von Familien bis zu einem behutsamen, gemeinsamen Neuanfang. Im Fall von Dirk Lungwitz hat die Mutter das Haus ihres Sohnes so belassen, wie es seit dem Tag des Verschwindens war.

"Wir hoffen, dass es Leute gibt, die helfen können, die Hinweise zu den Vermissten haben", sagt Uwe Madel. Das gilt ebenfalls für die zwei Fälle aus Berlin, die in der Sendung behandelt werden: Sabine Kettel aus Lichtenberg verschwand am 7. Dezember 1991 als 26-Jährige. Ihre Mutter hatte ihr tags zuvor noch was zum Nikolaus vorbeigebracht. Die zwei Frauen verabredeten sich für zwei Tage später. Doch Sabine Kettel kam nicht und ist bis heute verschwunden.

 

Die Sondersendung "Vermisst" von "Täter, Opfer, Polizei" beginnt am Mittwoch, 7.Januar, um 20.15Uhr im RBB. Am 14. Januar werden in einer weiteren Sondersendung weitere Vermisstenfälle nachgezeichnet.

Von Andreas Vogel

Ostprignitz-Ruppin Science-Fiction-Film von 1902 in Vichel aufgeführt - Ein Bäcker vertont "Die Reise zum Mond"
07.01.2015
Ostprignitz-Ruppin Bürger tauschen altes Geld auch 13 Jahre nach der Euro-Einführung um - Noch immer D-Mark-Reste im Landkreis
04.01.2015
Ostprignitz-Ruppin Land will Gesetz aber nicht auf "brutale Methode" umsetzen - Biotonnen auf dem Vormarsch
03.01.2015