Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Eine wundervolle Gala zum Geburtstag
Lokales Ostprignitz-Ruppin Eine wundervolle Gala zum Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 04.03.2015
Quelle: MAZ
Wittstock

Wenn Wittstock der Maßstab für die neue Saison sein soll, dann wird es ein sehr gutes Jahr für Ortmann und seine Großfamilie. "Ich bin sehr glücklich über die Premierenveranstaltung. Wir waren gut besucht, viele Kinder und viele Erwachsene haben sich unser neues Programm angesehen und waren guter Laune", sagt Joschi Ortmann am Sonntag. Dann verrät er, was in der Familie bleiben sollte. "Diese Gala ist bestimmt für meine Frau das schönste Geburtstagsgeschenk heute, obwohl sie trotzdem selbst in der Manage steht und moderiert."

Kurzweilig und mit sehr schnellen Wechseln geht das Programm über die Bühne. Den Anfang macht traditionell die Funkengarde vom WCC mit Tänzen aus ihrem Programm und bekommt dafür gleich viel Applaus. Dann eröffnet Joschi Ortmann das neue Programm gleich mit einer neuen Tierdressur. Vier sibirische Kamele hat er sich angeschafft und ein ganzes Jahr gebraucht, bis ihm die Dreijährigen auch wirklich aufs Kommando in der Manege gehorchen. Als diese fast schon auf Tuchfühlung mit den Zuschauern in den Logen stehen, zucken manche Kinder doch zurück, obwohl sie gerne mal ins Fell der Kamele greifen wollen.

Viel Spaß bereitet Roberto den Kindern mit seinem Auftritt als tollpatschiger Clown und gerissener Schauspieler. Er will angeblich mit blanken Fußsohlen theatralisch in ein Nagelbrett springen, gibt sich als Feuerspucker aus und pustet doch nur Wasser. Als Roberto dann aber Porzellanteller reihenweise auf Stöckern tanzen lässt, da bleibt auch so mancher Frau fast das Herz stehen, weil die Teller runter zu purzeln drohen. Doch Roberto hat die alle im Griff und fängt sie am Schluss rechtzeitig auf.

Begeistert waren die Kinder von Ginos Dressur mit echten bayrischen Bergziegen und einem blendend sauberen Hausrind dazwischen. Das haben sie dem Dompteur auch mit viel Beifall honoriert.

Was jedoch Romina an lang von der Zirkuskuppel hängenden Tüchern akrobatisch veranstaltet hatte, das zog sofort die Blicke von allen Zuschauern magisch an. Aus großer Höhe wagte sie an den Tüchern entlang den Überschlag und Pirouetten, bis sie festen Boden unter ihren Füßen hatte.

Daniela ist dagegen eine ausgesprochene Künstlerin mit HulaHopp-Reifen. Wenn sie die kreisen lässt, sind davon nur noch Schatten zu sehen. Zu allem spielt die aus Filmen bekannte typische Zirkusmusik zum Mitklatschen.

"Wir waren alle sehr aufgeregt und gespannt, ob das Programm unterhaltsam und abwechslungsreich für das Publikum ist. Das hat auch fast alles geklappt. Nur mein ältestes Kamel, das eigentlich alles kennt, hat heute gezickt", sagt Joschi Ortmann. Aber davon hat wohl kaum jemand etwas bemerkt.

Die ganze Woche bleibt Zirkus "Humberto" noch auf dem Bleichwall aufgebaut. Die nächsten Zirkusvorstellungen finden heute und morgen statt, an den beiden Tagen beginnen die Veranstaltungen jeweils um 16 Uhr. Die Tierschau ist bereits ab 11 Uhr geöffnet. Als weiterer Höhepunkt findet bei "Humberto" im großen Zirkuszelt am Sonnabend dann das bekannte und beliebte Musikspektakel ab 19 Uhr statt. Sechs Livebands werden die Bühne in einem gemütlich warmen Zirkuszelt rocken. Danach geht der Zirkus "Humberto" dann auf Tour durch die Republik.

Von Gerd-Peter Diederich

Ostprignitz-Ruppin Fehrbelliner Feuerwehren schrumpfen deutlich - Weniger Helfer, doch mehr Einsätze
01.03.2015
Ostprignitz-Ruppin Jahresversammlung der Feuerwehr in Wittstock - Zu wenig Ausbildung und Nachwuchs

Die Wittstocker Feuerwehr hat am Freitagabend auf das zurückliegende Einsatzjahr zurückgeblickt und Bilanz gezogen. Das Thema Ausbildung stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung. Viele Feuerwehrleute haben sich 2014 weitergebildet.

01.03.2015
Ostprignitz-Ruppin Beim Fitness-Kongress in Lindow standen alle Zeichen auf Spaß - Immer am Ball

In Lindow sind am Samstag über 140 Menschen zum dritten Sport- und Fitnesskongress zusammengekommen. Darunter waren Sportlehrer und Übungsleiter. Gesprochen wurde wenig, hauptsächlich wurde in 44 Workshops geturnt. Und vor allem eine Sache stand im Mittelpunkt: Spaß an der Bewegung.

01.03.2015