Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Mathias Perschall ist neuer Bürgermeister in Fehrbellin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Mathias Perschall ist neuer Bürgermeister in Fehrbellin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 27.11.2019
Mathias Perschall (SPD) ist seit Mittwoch neuer Bürgermeister der Gemeinde Fehrbellin. Quelle: Feliks Todtmann
Fehrbellin

Seit gestern hat die Gemeinde Fehrbellin offiziell einen neuen hauptamtlichen Bürgermeister: Mathias Perschall (SPD) bekam am Mittwoch um 9 Uhr im Fehrbelliner Rathaus seine Ernennungsurkunde überreicht. Als Bürgermeister der 9000-Einwohner-Gemeinde verfügt Perschall künftig auch über ein eigenes Büro im Fehrbelliner Rathaus.

In den vergangenen Wochen war die heimische Küche der Perschalls inoffizielles Bürgermeisterbüro. Auf dem Esstisch türmten sich die Aktenordner, an der Wand stand ein Flipchart. „Ab heute ist unsere Küche wieder Küche“, sagt Mathias Perschall lachend in Richtung seiner Frau Angela.

Wahl im ersten Durchgang

Im September war Mathias Perschall im ersten Wahlgang mit rund 50,8 Prozent der Stimmen zum Bürgermeister gewählt worden. Seine Amtsvorgängerin Ute Behnicke (parteilos), hatte Ende Mai nach fast 20 Jahren im Amt überraschend angekündigt, sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl zu stellen.

„Meine Tür steht immer offen“, sagt der 42-jährige Perschall. Er möchte als Bürgermeister immer ansprechbar für die Fehrbelliner Bürger sein. Quelle: Feliks Todtmann

Der 42-Jährige hat in Potsdam eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann absolviert und später Versicherungswesen in Berlin studiert. Danach hat er 20 Jahre lang für einen großen Versicherungskonzern gearbeitet, zuletzt als Vertriebsleiter. „Für mich endet heute auch eine 23-jährige Berufslaufbahn“, sagt Mathias Perschall.

„Meine Tür steht immer offen.“

„Ich bin überwältigt von dem großen Zuspruch, den ich seit meiner Wahl erfahren habe“, sagt er. Beinahe täglich hätten ihn Zuschriften von Bürgern über die verschiedenen Kanäle erreicht. Als Bürgermeister möchte er ein stets offenes Ohr für die Anliegen der Fehrbelliner haben: „Meine Tür steht immer offen.“ Mathias Perschall möchte präsent sein: Bis Ende des Jahres will er jede Kita, jeden Ort und jede Außenstelle der Verwaltung einmal besucht haben.

Im Wahlkampf hatte Mathias Perschall dafür geworben, ein regionalen Gemeindezentrum einzurichten, Wohnraum zu schaffen und den öffentlichen Nahverkehr zu verbessern. Außerdem will er die Gemeindebehörden weiter digitalisieren: „Wir wollen die papierlose Verwaltung weiter vorantreiben“, sagt er.

Nach der feierlichen Amtseinführung geht es für Mathias Perschall am Mittwoch direkt an die Arbeit: Die zweite Runde der Haushaltsberatungen steht an. Vielleicht ist es dann mit der Feierstimmung schon bald vorbei: Die Gemeinde Fehrbellin muss wegen fehlender Gewerbeeinnahmen den Gürtel künftig enger schnallen.

Von Feliks Todtmann

Sie kamen mit Traktoren und Transparenten - und ziemlichem Unmut. Tausende Landwirte sind in Berlin gegen neue Umweltauflagen auf die Straße gegangen. Zwei Ministerinnen stellten sich der Debatte.

26.11.2019

Seit Montag hängen an vielen öffentlichen Gebäuden im Kreis blaue Flaggen. Mit der Aktion soll ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt werden. Schwerpunkt ist in diesem Jahr die Prävention von Prostitution und Mädchenhandel.

25.11.2019

Ob Adventsmarkt, Kabarett, Kleintierschau, Konzert, Lesung, Tanzturnier – die MAZ zeigt Ihnen die Veranstaltungen für das Wochenende vom 22. bis 24. November in Ostprignitz-Ruppin. Treffen Sie mit uns eine gute Wahl.

21.11.2019